Endspiele vor Geisterkulisse

Die Männer suchen die Finalisten noch. Frauen und Nachwuchsfußballer ermitteln dagegen am Wochenende ihre Pokalsieger.

Schneeberg/Marienberg.

Die ersten Pokale dieser Saison innerhalb des erzgebirgischen Fußballverbandes werden am Samstag im Schneeberger Dietz-Stadion vergeben. Dort gibt es die Endspiele der C-, B- und A-Junioren. Einen Tag später duellieren sich die Finalistinnen der Frauen in Marienberg.

Während die Pokalsaison bei den D- und E-Junioren beendet und nicht wieder aufgenommen wurde, ermitteln die C-, B- und A-Junioren am Samstag ab 10, 14 beziehungsweise 18 Uhr ihren jeweiligen Pokalsieger. Allerdings werden die Feierlichkeiten im Stadion eher kleiner ausfallen, denn Zuschauer sind wie bei allen Pokal-Partien nicht zugelassen. 10 Uhr treffen die C-Junioren der Spielgemeinschaft aus Gornau und Amtsberg auf die SpG Bockau/ Zschorlau/Auerhammer, die als klassenhöherer Vertreter favorisiert in die Begegnung geht.

Im Anschluss suchen die B-Junioren im Duell zwischen dem ESV Zschorlau und der SpG Niederwürschnitz/Leukersdorf/Niederdorf ihren Sieger. Die Favoritenrolle haben hier ab 14 Uhr die Zschorlauer inne, die das Meisterschaftsduell in der Kreisliga im Oktober auswärts deutlich mit 13:1 (6:1) für sich entscheiden konnten und zudem mit einer makellosen Bilanz von acht Siegen in acht Partien bei 64:8 Toren den Aufstieg in die Landesklasse geschafft haben. Ein Pokalsieg wäre für die ESV-Junioren die Krönung einer tollen Spielzeit.

Keinen Favoriten gibt es indes im Endspiel der A-Junioren, das 18 Uhr den Abschluss des Nachwuchstages darstellt. Nur zwei Punkte trennen die SpG Schwarzenberg/Bernsbach und die SpG Thalheim/Burkhardtsdorf/Auerbach-Hormersdorf in der Erzgebirgsliga. Einziges Indiz für einen Prognose bietet das Ligaspiel, dass die Thalheimer mit 5:2 gewannen. Das wollen ihre Gegner möglichst revidieren.

Der Vorhang für den letzten Akt am bevorstehenden Pokalwochenende, das mit Zuschauern eigentlich in Zschorlau stattfinden sollte, hebt sich am Sonntag ab 10.30 Uhr im Marienberger Lautengrundstadion. Mit dem SV Affalter und dem ATSV Gebirge-Gelobtland treffen die dominierenden Frauen der Erzgebirgsliga aufeinander, die nur beim 3:3 im direkten Duell gegeneinander Punkte abgeben mussten. Dabei fiel der Ausgleich für die Affalter Damen, die aufgrund des besseren Torverhältnisses auf Rang 1 stehen, erst in den Schlusssekunden. Mit einem Erfolg über den ATSV würden die Affalterinnen zudem ihren Titel verteidigen, denn im vergangenen Jahr siegten sie im Pokalfinale mit 1:0 über Thum-Herold II und holten sich den Pott.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.