Enger Terminkalender prägt neue Saison

Fußball: Kreisfußballverband Erzgebirge sortiert die Staffeln nach Corona neu - 119 Mannschaften nehmen ab September den Spielbetrieb auf

Zöblitz.

Vorzeitiges Saisonende, keine Absteiger, den Pokal noch durchgepeitscht: Die jüngste Spielzeit war auch für die Verantwortlichen des Kreisfußballverbandes Erzgebirge keine einfache. Frank Grunert sprach mit Thomas Roscher, dem Vorsitzenden des Spielausschusses, über die Lage.

Freie Presse: Herr Roscher, erneut haben sich weniger Teams zum Spielbetrieb gemeldet, dazu wirbelte Corona alles durcheinander. Welche Folgen hat das?

Thomas Roscher: Es haben genau 119 Mannschaften gemeldet - davon 110 im Herren- und 9 im Frauenbereich. Auf die Staffeleinteilung hat Corona keinen Einfluss. Nur Planungstermine und Meldefristen hatten sich verschoben.

Wie schätzen Sie das "Krisenmanagement" ein?

Der Sächsische Fußballverband und wir im Erzgebirge haben in der Zeit vor der Pandemie bis zum Abbruch der Saison gute Arbeit geleistet. Die Vereine erfuhren zeitnah von allen Schritten. In einigen Bundesländern gab es da ganz andere Szenarien.

Durch das vorzeitige Saisonende gab es keine Absteiger, aber Aufsteiger. Was bedeutet die größere Staffelstärke in einigen Ligen für den Spielausschuss?

Bei der Erstellung der Spielpläne - ob nun mit 14 oder 16 Teams - ändert sich nichts. Entscheidend sind gleiche Staffelstärken in den Ligen, um auf Wünsche der Vereine eingehen zu können. Durch die Lage der Feiertage ist es nicht möglich, einen Pokalwettbewerb für die Ligen mit 16 Teams zu organisieren. Wir haben 2021 nur Ostern, Pfingsten und Himmelfahrt als Feiertage für Nachholspiele, alle anderen fallen auf Samstage. Deshalb ist auch der Buß- und Bettag ein normaler Spieltag, sonst müssten wir bis zum 3. Advent spielen. Spieltage unter der Woche sind auf Kreisebene nicht zumutbar.

Der Kreispokal fällt aus, der Kreisklassenpokal findet nur in abgespeckter Form statt. Gibt es Pläne, wie der Teilnehmer für den Sachsenpokal benannt wird?

Durch den engen Terminkalender spielen nur die 1. Kreisklasse Ost sowie alle Teams der 2. Kreisklasse den Pokal aus. Zu allem anderen gibt es Überlegungen, aber noch keine konkreten Pläne.

Besteht ein Plan B, falls eine zweite Corona-Welle kommt?

Wir hoffen alle, dass es am 6. September normal losgeht. Ich persönlich hoffe, dass Abstandsregeln aufgehoben werden. Sonst sehe ich ein Problem. Aber wir haben Ideen, falls es doch so kommen sollte.

Wie sollen die jetzt notwendigen Staffelstärken wieder "eingedampft" werden?

Für die Saison 2021/22 ist eine Reduzierung auf 14 Teams in Kreisliga und 1. Kreisklasse vorgesehen. Wir arbeiten an einer Regelung. Die Erzgebirgsliga bleibt bei 16 Mannschaften, um nicht noch mehr Absteiger in den Klassen darunter zu haben.

Gab es Härtefälle bei der Staffeleinteilung?

Natürlich gibt es immer Vereine, die gern in einer anderen Staffel gespielt hätten. Daher auch die unterschiedliche Stärke in der 1. Kreisklasse. Dasselbe Problem hatten wir in der 2. Kreisklasse - deshalb mein Dank an Geyer und Ehrenfriedersdorf, die in die Oststaffel wechselten. Insgesamt hatten wir diesmal wenig Mühe. Das war schon komplizierter.

Wie lange kann die Struktur mit drei 2. und zwei 1. Kreisklassen noch gehalten werden?

Ich hoffe, dass die Mannschaftszahlen stabil bleiben. Durch die Reduzierung der Staffel werden wir wieder mehr Teams in der 2. Kreisklasse haben. Das ist die Theorie, wie es dann wirklich aussieht, weiß keiner.

Wie entwickelt sich der Nachwuchsbereich?

Aktuell haben in allen Altersklassen 205 Mannschaften gemeldet. Da der Herren- und Frauen-Spielbetrieb Priorität hatte, dauert es noch, ehe im Jugendbereich alles feststeht. Aber es werden weniger Teams sein als zuletzt. So haben bei den A-Junioren nur acht Teams gemeldet, vergangene Saison waren es zwölf. Das zieht sich fast durch alle Altersklassen. Daran hat Corona sicherlich Anteil.

Der SSV Wildenstein ist ein neuer Fusionsverein. Ähnliche Modelle gibt es in Thum-Herold und Drebach/Falkenbach. Ein Zukunftsmodell fürs Erzgebirge?

Das ist der Lauf der Dinge. Den Vereinen fehlen oft Spieler, um eigenständig zu bleiben. Wahrscheinlich gibt es aber auch politisches Interesse seitens der Kommunen, mehrere Sportstätten zu betreiben und zu erhalten. Ich denke nicht, dass es das Zukunftsmodell für den Erzgebirgskreis ist. Viele Vereine leisten eine sehr gute Nachwuchsarbeit, doch eine Garantie ist das auch nicht.

Auf welche Änderungen müssen sich die Vereine einstellen?

Im Spielbetrieb gibt es keine Änderungen. Im DFB-Net ist ab sofort der neue Online-Spielbericht freigegeben. Wichtig: Nach 30 Jahren versenden wir keine Spielerpässe mehr, da diese nur noch digital erstellt werden. Die Fotos müssen die Vereine selbst hochladen. Für die Herren ist es ab September Pflicht, im Nachwuchs wird es noch eine Frist geben.

Was wünschen Sie sich?

Dass alle, die mit dem Fußball verbunden sind, in dieser schwierigen Zeit gesund bleiben. Zudem hoffe ich auf eine so gute Zusammenarbeit mit Vereinen und Funktionären wie bis jetzt. Bedanken will ich mich bei Geschäftsführer Jens Breidel, der bei der Erstellung der Unterlagen für die Saison 2020/21 sehr gute Vorarbeit leistete. Ich bitte alle Vereine um Verständnis, dass die Spielpläne etwas später kommen als gewohnt. Bei Problemen kann sich jeder gern direkt an mich wenden.


Staffeleinteilung von der Erzgebirgsliga bis zur 2. Kreisklasse

Erzgebirgsliga (16 Mannschaften):

BSG Zschopau, BSV Gelenau, FSV Schwarzenberg, FSV Burkhardtsdorf, FSV Sosa, FV Drebach/Falkenbach, Neustädtler SV, Oelsnitzer FC, SV Auerhammer, SV Affalter, SV Crottendorf, SV Bermsgrün, SV Großrückerswalde, SV Raschau-Markersbach, SV Dittmannsdorf, VfB Annaberg

Erzgebirgsliga Frauen (9):

ATSV Gebirge/Gelobtland, BSG Zschopau, ESV Thum-Herold II, SpG Satzung/Preßnitztal, SC Bockau, SV Affalter, TSV Schlettau

Kreisliga West (16):

FC Schneeberg II, FC Schönheide, FC Stollberg II, FC Lößnitz II, FSV Zwönitz, Lauterer SV, SC Bockau, TSV Gornsdorf, TSV Geyer, VfB Grünhain-Beierfeld, SV Neudorf, SV Niederwürschnitz, 1. ESV Grünstädtel, SG Auerbach/Hormersdorf, ESV Zschorlau, FC Ehrenfriedersdorf

Kreisliga Ost (16):

SpG Gebirge-Gelobtland/Satzung, BSV Zschopautal, FSV Marienberg II, FSV Zschopau/Krumhermersdorf, FV Königswalde, FV Drebach/Falkenbach II, SG Wolkenstein, SpVgg Neundorf/ Wiesenbad, SV Olbernhau, TSV Mildenau, VfB Zöblitz, FSV Pockau-Lengefeld, VfB Annaberg II, SSV Wilden-stein, FV Amtsberg, SV Deutschneud.

1. Kreisklasse West (16):

Eibenstocker BC, FSV Schwarzenberg II, SpG Affalter II/Alberoda, SpG Neuwürschnitz/Mitteldorf, Neustädtler SV II, SV Bermsgrün II, SV Erla-Crandorf, SpG Schwarzbach/Elterlein, SV Lindenau, SV Bernsbach, SV Erlabrunn, TSV Brünlos, SV Thalheim II, Lugauer SC, Oelsnitzer FC II, SG Breitenbrunn

1. Kreisklasse Ost (14):

SpG Tannenberg/Zwönitz II, FSV Scharfenstein-Großolbersdorf, SpG Preßnitztal/Königswalde II, SSV Wil-denstein II, SV Gornau, SV Großrückerswalde II, SV Heidersdorf, FC Sehmatal, TSV Schlettau, FSV Zschopau-Krumhermersdorf II, SpG Arnsfeld/Mauersberg II, SV Lauterbach, SpG Pfaffroda/Sayda II, ESV Buchholz

2. Kreisklasse West (11):

BSG Wismut Aue, FSV Johanngeorgenstadt, SpG Langenberg/Raschau-Markersbach II, SG Neuwelt, SpG Auerhammer II/Zschorlau II, SV Albernau, SV Burkhardtsgrün, SV Waschleithe, VfB Grünhain-Beierfeld II, FSV Schlema, SpG Lindenau II/Sosa II

2. Kreisklasse Mitte (10):

TSV Gornsdorf II, SG Auerbach/Hormersdorf II, SpG Jahnsdorf/Burkhardtsdorf II, SpG Niederdorf/Niederwürschnitz II, SV Ursprung, SpG Scheibenberg/Schlettau II/Sehmatal II, TSV Beutha, FSV Hohndorf, SV Crottendorf II, SV Neudorf II

2. Kreisklasse Ost (10):

SpG Deutschneudorf II/Neuhausen-Cämmerswalde, SpG Hilmersdorf/Wolkenstein II/Scharfenstein-Großolbersdorf II, TSV Pobershau, BSG Zschopau II, SpG Venusberg/ Zschopau-Krumhermersdorf III, SV Jöhstadt, ESV Thum-Herold, BSV Gelenau II, TSV Geyer II, FC Ehrenfriedersdorf II

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.