Erfreuliche Medaillenflut

Hiesige Schwimmer haben in Plauen um Titel auf der Kurzbahn gekämpft. Es lief zwar nicht perfekt, aber richtig gut.

Plauen.

26 Medaillen für den FC Erzgebirge Aue und zwölf für den SV Schneeberg - in den Schwimmabteilungen beider Vereine herrscht Freude über das Abschneiden bei der Bezirks- und Bezirksjahrgangsmeisterschaft in Plauen. Zumal sich jeweils zahlreiche Bestzeiten hinzugesellt haben.

Philipp Epperlein, der sportliche Leiter der FCE-Schwimmer, sprach von einem fast perfekten Wettkampf. Nur fast perfekt, weil einige Auer als Vierte einen Podestplatz hauchdünn verpassten. "Ein weiteres Problem waren Disqualifikationen. Einige unserer Veilchensportler, die sich von den Zeiten her eigentlich eine Medaille erkämpft hatten, wurden wegen kleiner Fehler disqualifiziert. Da muss im Training nachgelegt werden, um diese Fehler abzustellen."

In Topform zeigten sich am Auftakttag Arne Degenkolb (2x Silber/ 2xBronze) sowie Valentin Conrad (1xS/2xB). Tolle Zeiten legten dann die jüngeren Aktiven des FCE nach, allen voran Morice Anke (2xG/2xB). Konstantin Ullmann (1xS/1xB) und Ciara Wassermann (1xS/1xB) holten je zwei weitere Medaillen. Jule Heymann sicherte sich über 50 Meter Kraul-Beinarbeit nicht nur in ihrem Jahrgang Gold, sondern sie lag auch in der offenen Wertung auf Platz 1. Linn Ullmann (1xG/1xB) und Paul Wietz (1xS/1xB) präsentierten sich ebenfalls stark. Ein echter Höhepunkt aus Sicht der Auer war der Staffelwettbewerb über viermal 50 Meter Freistil. Candy Hartmann, Julie Fritzsch, Zoe Hüllenhagen und Ciara Wassermann schwammen souverän zu Gold. Weitere Einzelmedaillengewinner für die Veilchen waren Candy Hartmann, Tim Kraus, Manuel Leuoth und Anthony Hartmann.

Die Schneeberger sind in Plauen mit 17 Schwimmern vertreten gewesen. Am ersten Tag in den Wettbewerben der Jahrgänge 2005 und älter schafften es Lea Ladewig (1xB), Lukas Schuster (1xS/1xB) und Tim Arnold (1xG/1xB) aufs Podest. Zudem gab es einige persönliche Bestleistungen. Tags darauf bei den jüngeren Startern erlebte zum Beispiel Sophie Naumann (Jahrgang 2006) vom SVS ihren ersten Wettkampf überhaupt. "Sie belohnte sich für ihr intensives Training mit sehr guten Zeiten. Besonders hervorzuheben ist, dass Sophie auf der Brust-Bein-Strecke über 50 Meter Gold holte und in der offenen Wertung Bronze", so Trainerin Corinna Rößler. Ben Rudolph (1xS/1xB), Felix Fynn Knöchel (1xB), Lina Voigt (1xB) und Moritz Ladewig (1xB) kehrten ebenfalls mit Medaillen heim. Paula Huschmann, Jette Mühlig und Helena Rößler erreichten im Vogtland zumindest persönliche Bestzeiten.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...