Erste Hürden für den Nachwuchs

Die Leichtathleten der Region sind erfolgreich in die Hallensaison im Mehrkampf und den Einzeldisziplinen gestartet. Den Auftakt machten die jüngsten Mehrkämpfer in Chemnitz.

Gornsdorf/Stollberg.

Mit den Regionalmeisterschaften im Mehrkampf für die Altersklassen U12 und U14 haben die Nachwuchs-Leichtathleten aus dem Altkreis Stollberg im Chemnitzer Sportforum den Auftakt für die bis zum Februar dauernde Hallenserie vollzogen. Dabei zeigten die 22 jungen Sportler vom TSV Elektronik Gornsdorf und der Stollberger Trainingsgruppe des LV 90 Erzgebirge, dass sie sich gut vorbereitet haben.

Dementsprechend waren sowohl Matthias Pohl, Abteilungsleiter Leichtathletik bei den Gornsdorfern, als auch Dieter Hertel, Stützpunktleiter des LV Erzgebirge in Stollberg, zufrieden. "Optimistisch stimmt uns vor allem die Entwicklung, die die Sportler durch fleißiges und intensives Training genommen haben", bilanzierte Hertel. Auch Pohl war mit den Resultaten seiner Schützlinge zufrieden. "Das war eine gelungene Standortbestimmung. Wir wissen aber auch, woran wir noch arbeiten müssen." Für viele der Sportler seien derart große Teilnehmerfelder mit großen Pausen zwischen den Starts Neuland. Deshalb müsse der Fokus darauf gerichtet werden, dass sich die jungen Sportler warm halten und konzentriert bleiben.

Das schaffte Kiara Reiland vom TSV Gornsdorf im mit knapp 50 Starterinnen riesigen Feld der Altersklasse 12 schon sehr gut. Am Ende stand im Fünfkampf mit 2220 Punkten der zweite Rang hinter der Werdauerin Nelly Kruse (2322) zu Buche. "Ich hätte gern gewonnen. Aber das ist für mich Ansporn für das nächste Mal", sagte die Elfjährige. Herausragend war dabei ihr Resultat über 60 Meter Hürden. In 9,93 Sekunden knackte die Burkhardtsdorferin als einzige die Zehn-Sekunden-Marke. "Darauf sind wir richtig stolz", freute sich Mutti Ivonne. Bei einem Wettkampf in der Grundschule war Gornsdorfs TSV-Trainerin Daniela Thomas auf Kiara Reiland aufmerksam geworden und hatte sie zu einem Probetraining eingeladen. "Das hat ihr gut gefallen. Seitdem ist sie dabei", so die Mutti. Die nächsten Ziele hat sich Kiara Reiland schon abgesteckt. "Bei den Landesmeisterschaften will ich auch vorn mitmischen", blickt die Oberschülerin voraus. Stark auch der Auftritt ihrer besten Freundin Lucy Queck aus Auerbach, die im Fünfkampf der AK 12 Achte wurde. Weiterer Lohn: Rang 3 in der Teamwertung.

In der gleichen Altersklasse hatte auch Dieter Hertel allen Grund zur Freude. Leonie Schürer aus Lugau verpasste nach einer tollen Vorstellung das Podest als Vierte nur um 20 Punkte. Regelrecht platt vor Freude war der 70-Jährige über die starke Teamleistung seiner Jungs. Felix Voigt aus Niederwürschnitz wurde Dritter, unmittelbar gefolgt von Enzo Kieß (Niederwürschnitz) sowie Richard Krauß (Brünlos) auf Rang 6. "Alle drei haben eine ganz starke Entwicklung genommen", freute sich der Coach. Für eine faustdicke Überraschung sorgte aber der Jüngste: Maxim Gassmann gewann den Dreikampf der AK 10 gemeinsam mit Bastian Reich (Vorwärts Zwickau). "Überragend war seine 800-Meter-Zeit mit 2:42,10 Minuten. Damit hat er den Sieg herausgerissen", so Hertel.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...