Ferienaktion begeistert Veilchenfans

Eintritt frei für alle Stadiongäste bis 14 Jahre: Das verlockende Angebot von Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue haben am Sonntag beim Heimspiel gegen Kiel Familien und Vereine gern genutzt.

Aue.

Dein schönstes Ferienerlebnis? Der Besuch im Erzgebirgsstadion könnte am Montag mit Schulbeginn nach zwei Wochen Pause die Antwort bei einigen Mädchen und Jungen lauten. Denn Fußball-Zweitligist FC Erzgebirge Aue hatte alle Kinder unter 14 Jahren kurzfristig kostenlos zum Heimspiel gegen Holstein Kiel eingeladen. Selbst wer sich für diese Partie längst gekümmert hatte, war eingeladen und erhält gegen Vorlage der Kiel-Karte ein Gratisticket für die Partie der Veilchen gegen Sandhausen am 14. März. Der Tausch ist im Fanshop und im FCE-Ticketservice möglich.

Am vergangenen Sonntag ließen sich auch die E-Junioren des SC Teutonia Bockau und ihre Trainer nicht lange bitten und rückten im Lößnitztal ein. Ihre Idole und Vorbilder hautnah erleben - das bleibt unvergessen. Die Ferienaktion kam laut Aues Pressesprecher Peter Höhne gut an, auch wenn sie sich nur schwer in Zahlen messen lässt. "Wir wollten Kindern und Jugendlichen ein schönes Ferienerlebnis verschaffen", so Höhne. Zumal der milde Winter ja wenig andere Aktivitäten zulasse. Es sei sogar eine Wiederholung geplant. Darauf werden die Bockauer Nachwuchskicker sicher lauern. Schon bei der Premiere zeigten sie sich hellauf begeistert. Wenngleich sie bereits über Gratistickets verfügten. Diese hatten sie als Teilnehmer des Hallenturniers vom Fanclub "Ehre der Wismut" erhalten. "Die Kinder freuen sich riesig und sind aufgeregt", so Coach Jan Engelhardt. Sein Trainerkollege Mario Jäger bedauerte nur, dass aufgrund der Ferienzeit einige Jungs im Urlaub weilten. Acht Bockauer Fußballtalente waren am Sonntag live dabei - und erlebten eine 1:2-Niederlage der Veilchen. Aber auch Rückschläge gehören im Sport dazu. FCE-Coach Dirk Schuster sprach danach von einem intensiven Spiel mit vielen Zweikämpfen. "Leistungsmäßig kann ich meiner Mannschaft absolut keinen Vorwurf machen. Wir haben gekämpft und bis zur letzten Minute Gas gegeben."

Für die E-Junioren des SC Teutonia geht es fußballerisch derweil erst am 21. März weiter. "Wir wollten im Stadion Energie für die Platzierungsrunde tanken, die uns bevorsteht", so Mario Jäger. Nur wenige Sitzplätze weiter, ebenfalls auf der Osttribüne, saß Sebastian Dürr mit seinem Sohn Paul-Luca. Der Zehnjährige erlebte erstmals ein Spiel im Stadion mit. "Das ist schon aufregend", sagte er. Vater Sebastian Dürr war guter Dinge mit Blick auf einen möglichen Veilchensieg. "Der FCE hat bisher noch nie verloren, wenn ich im Stadion war." Diese Serie ist am Sonntag gerissen. (mit ane)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.