Fernduell im Abstiegskampf spitzt sich zu

Fußball, Erzgebirgsliga: Burkhardtsdorf kassiert Klatsche in Drebach - Auerhammer verdrängt Schwarzenberg

Annaberg-Buchholz.

Der 24. Spieltag der Fußball-Erzgebirgsliga war kein schöner Spieltag für die Anhänger der jeweiligen Auswärtsteams: Es gab keinen einzigen Sieg auf fremdem Geläuf. Stattdessen jubelten fünfmal die heimischen Mannschaften über volle Punktzahl. Sowohl im Kampf um Rang 2 als auch in der Abstiegsfrage rücken die Kontrahenten noch enger zusammen.

FV Drebach/Falkenbach - FSV Burkhardtsdorf 7:2 (2:1): Eine herbe Niederlage hat der FSV Burkhardtsdorf in Drebach kassiert und steht nur dank des um sechs Treffer besseren Torverhältnisses noch vor dem FSV Pockau-Lengefeld. Die Entscheidung in der Partie fiel laut dem Krokusse-Trainer Steffen Ziffert kurz nach der Pause, als die Gäste nach einem 0:2-Rückstand ausgleichen konnten, Drebach im Gegenzug aber wieder in Führung ging. "Dass wir da gleich zurückgeschlagen haben, war wichtig", so Ziffert, der seiner Elf eine ordentliche Leistung bescheinigt. "Wir haben ein gutes Spiel gezeigt. Nach dem 3:2 nutzten wir auch unsere Chancen endlich effektiv." Der Sieg gehe in Ordnung, so Ziffert.

FC Stollberg - VfB Annaberg II 6:1 (1:1): Einen standesgemäßen Heimerfolg hat der frischgebackene Meister aus Stollberg gegen die Reserve des VfB Annaberg gefeiert. Richtig in Fahrt kamen die Gastgeber erst in der zweiten Hälfte. "Im ersten Abschnitt haben wir eine Pause gemacht", sagte Bernd Eichenmüller, Trainer des FCS. Er gab Spielern eine Chance, die sonst eher in der zweiten Reihe stehen. "Vor der Halbzeit hatten wir zwar auch unsere Möglichkeiten, aber im Großen und Ganzen war das eher Krampf", so Eichenmüller. In der zweiten Halbzeit habe sich die Mannschaft dann sukzessive gesteigert und am Ende einen verdienten, aber vielleicht etwas zu hohen Sieg gefeiert, schildert der Stollberger Trainer. "Es war ein solider Auftritt, nicht mehr und nicht weniger."

SV Auerhammer - Neustädtler SV 4:1 (1:0): Der SV Auerhammer hat im Derby gegen den Neustädtler SV einen klaren Sieg gefeiert und sich zugleich am FSV Schwarzenberg vorbei auf Rang 2 geschoben. Beide weisen die gleiche Punktzahl und Tordifferenz auf, die Auer haben aber dreimal mehr getroffen als die Schwarzenberger. Gegen den Aufsteiger hätten es laut SVA-Trainer Mike Martin auch ein oder zwei Tore mehr sein können. "Der Sieg ist verdient, auch in der Höhe", so Martin. "Wir waren über 90 Minuten spielbestimmend, haben uns viele Chancen erspielt und standen defensiv sicher." Vor der Pause habe seine Elf noch Probleme bei der Verwertung der Möglichkeiten gehabt. "Aber in der zweiten Hälfte haben wir das auch ablegen können. Ein schöner Derby-Sonntag für uns, der viel Spaß gemacht hat." Die Gäste haben trotz der Niederlage den Klassenerhalt endgültig sicher und werden der Erzgebirgsliga auch in der kommenden Saison erhalten bleiben.

SV Tirol Dittmannsdorf - SV Crottendorf 3:1 (1:0): Daniel Mannsfeld, der Trainer des SV Crottendorf, wusste auch nicht so recht, wie er die Partie in Dittmannsdorf bewerten soll. "Das 1:0 fällt aus dem Nichts, bis dahin waren wir spielbestimmend", so Mannsfeld, der aufgrund fehlender Akteure die Aufstellung ordentlich durcheinander wirbeln musste. Besonders Nico Volte, sonst als Keeper damit beauftragt, Tore zu verhindern, empfahl sich für andere Aufgaben auf dem Feld. "Nur über die Chancenverwertung müssen wir mit ihm reden", sagte Mannsfeld und schmunzelte selbst ein wenig. "Eigentlich muss er drei Tore machen." Die Effektivität sei auch das große Problem seiner Mannschaft gewesen, so der Crottendorfer Trainer. "Das ist eine ganz komische Niederlage, völlig unverdient. Aber das ist Fußball."

FV Königswalde - Oelsnitzer FC 2:0 (0:0): Der FV Königswalde sendet ein Lebenszeichen und sichert sich mit dem 2:0 gegen den Oelsnitzer FC den dritten Saisonsieg. "Das geht auch so in Ordnung", sagte Nico Barthold, Trainer der Gastgeber, nach der Partie, die in der ersten Hälfte für rund 15 Minuten wegen eines Gewitters unterbrochen werden musste. Allerdings sei es eine recht ereignisarme Begegnung gewesen, so Barthold weiter. "Aber wir wollten den Sieg vielleicht ein bisschen mehr als Oelsnitz." Die Köpfe seiner Spieler sind wieder frei, das mache viel aus. Der Oelsnitzer Trainer, André Förster, war von der Leistung seiner Mannschaft alles andere als angetan. "Insgesamt eine sehr schwache Partie und ein typisches 0:0", so Förster. "Wir hatten leider nur zu Beginn 15 gute Minuten, in denen wir die Führung erzielen können. Danach kam leider nicht mehr viel."

SV Bermsgrün - FSV Schwarzenberg 0:0: Der SV Bermsgrün und der FSV Schwarzenberg haben sich in einem fairen Derby friedlich 0:0 getrennt. Während die Gastgeber die Saison in aller Ruhe ausklingen lassen können, ist das Remis für die Schwarzenberger, die noch aussichtsreiche Chancen auf Platz 2 besitzen, ein kleiner Rückschlag. Dabei hatten die Gäste durchaus Möglichkeiten, um im Derby die Oberhand zu behalten. "Aber es gibt eben solche Tage, an denen das Tor wie vernagelt ist", sagte Uwe Miller, Trainer der Schwarzenberger. "Wir hätten heute noch Stunden spielen können und es wäre trotzdem 0:0 ausgegangen. Da wollte heute einfach nichts rein." (frgu)


Zahlen & Fakten zur Erzgebirgsliga

FV Drebach/Falkenbach - FSV Burkhardtsdorf 7:2 (2:1)

S: Uwe Fischer (Frankenberg) - Z: 84

T: 1:0 Graubner (11.), 2:0 Böhm (14.), 2:1 Zwingenberger (26.), 2:2 Lades (47.), 3:2 Neubert (48.), 4:2 Böhm (58.), 5:2 Graubner (83.), 6:2 Böhm (85.), 7:2 Leibe (89.)

FV Königswalde - Oelsnitzer FC 2:0 (0:0)

S: Steffen Rau (Drebach/Falkenbach) - Z: 70

1:0 Bartl (74.), 2:0 Siegel (90.)

FC Stollberg - VfB Annaberg II 6:1 (1:1)

S: Mario Wiesner (Aue) - Z: 60

T: 1:0 Andrä (ST/2.), 1:1 Reuter (5.), 2:1 k.A. (58.), 3:1 Andrä (ST/75.), 4:1 Andrä (80.), 5:1 k.A. (83.), 6:1 k.A. (85.)

SV Bermsgrün - FSV Schwarzenberg 0:0

S: Stephan Markowitz (Zwickau) - Z: 250

SV Auerhammer - Neustädtler SV 4:1 (1:0)

S: Nico Mauersberger (Annaberg) - Z: 246

T: 1:0 Ficker (38.), 2:0 Colditz (54.), 3:0 Ehmig (83.), 3:1 Heiden (85.), 4:1 Dehne (90.)

SV Dittmannsdorf/W. - SV Crottendorf 3:1 (1:0)

S: Daniel Schröder (Chemnitz) - Z: 83

T: 1:0 Burda (31.), 2:0 Hänel (58.), 2:1 Hunger (76.), 3:1 Weise (92.)

1.Stollberg (A)2473:2756

2.Auerhammer2456:3243

3.Schwarzenberg2453:2943

4.Großrückerswalde (A)2451:3540

5.Drebach/F. (A)2451:3840

6.Crottendorf2456:4938

7.Bermsgrün2436:3836

8.Oelsnitz2441:4536

9.Neustädtel (N)2462:6134

10.Burkhardtsdorf2435:4827

11.Pockau-Lengefeld2431:5027

12.Dittmannsdorf/W.2438:6022

13.Annaberg II (N)2426:5318

14.Königswalde2427:7111

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...