Flaute im Angriff

Handball, Bezirksliga: Muldental - Annaberg 12:10 (6:5)

Annaberg-Buchholz.

Wenig Vorbereitungszeit, noch weniger Tore. Die Bezirksliga-Handballerinnen sind mit einer Niederlage in die Punktspielserie 2016/2017 gestartet. 10:12 (5:6) hieß es bei der HSG Muldental 03. "Völlig unnötig", konstatierten die Frauen des HC Annaberg-Buchholz hinterher.

Wegen einer etwas verspäteten Anreise ging es holprig los, doch Halbzeit- und Endresultat zeigten einerseits, dass die HCAB-Abwehr gut stand, andererseits jedoch der Angriff einfach nicht das Tor fand. "Mit lediglich 10 Treffern und gefühlten 50 Fehlwürfen lässt sich kein Spiel gewinnen", so Yvonne Ebert. Die Trainerin sah nur bis zur 20. Minute, dass ihre Sieben das Trainierte gut umsetzte. Doch wie im Pokalspiel vor einer Woche ließ dann die Konzentration nach. "Es kam einfach kein lockerer Fluss zustande. Der Ball wurde zwar schnell gespielt und die Laufwege waren zu erkennen, aber ohne Druck auf die Abwehr nützt das alles nichts", analysierte Ebert. Einige Entscheidungen der ihr erstes Bezirksligaspiel leitenden Schiedsrichterinnen schlugen sich im gesamten Verlauf nieder, ließen etwas Unruhe und Hektik auf beiden Seiten aufkommen. Mut machte Tina Haubold: "Die Abwehr hält, den Rest bekommen wir auch noch hin. Kopf hoch Mädels!" (mas)

HCAB: Werner - A. Parthova, Gertitschke, Mühlstädt 1, Reuter 1, Schwarz, Wendt, Steli, L. Parthova 2, Dürig 6/1

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...