FSV darf erstmals jubeln

Fußball, Erzgebirgsliga: Burkhardtsdorf siegt 1:0

Burkhardtsdorf/Oelsnitz.

Der FSV Burkhardtsdorf hat sich im Abstiegskampf der Fußball-Erzgebirgsliga etwas Luft verschafft. Beim FC Tirol Dittmannsdorf, einem anderen Kellerkind, siegten die Grün-Weißen mit 3:1 und kletterten auf Tabellenplatz 13. Noch am Freitagabend habe man in einer Runde zusammengesessen und Klartext über den misslungenen Saisonstart gesprochen", sagte Trainer Ulrich Schreiter. Das hat sich offensichtlich ausgezahlt. "Wir haben auch in hitziger Atmosphäre stets einen kühlen Kopf bewahrt", so der Coach, der von einem verdienten Erfolg sprach. "Außer, dass er hätte höher ausfallen können. Wir hätten auch fünf Tore erzielen können."

Mit den drei Treffern am Sonntagnachmittag haben die Burkhardtsdorfer jedenfalls ihre bisherige Torausbeute um 150 Prozent gesteigert - zuvor trafen sie in fünf Partien gerade zweimal. Domenique Klinksiek, zuletzt in einem kleinen Formloch, überwand Dittmannsdorf-Keeper Philipp Schubert schon nach neun Minuten mit einem Schuss ins lange Ecke und bereitete das 2:0 von Niels Roscher (39.) mustergültig vor. Nach dem Seitenwechsel kamen die Gastgeber per Strafstoß, dem laut Schreiter eine klare Schwalbe vorausging, heran. Doch Sascha Weirauch (68.) stellte mit einem Alleingang den alten Abstand wieder her und machte den Sieg perfekt. Dittmannsdorf ist nun Vorletzter vor dem SV Affalter, der zuhause dem Oelsnitzer FC ebenfalls mit 1:3 unterlag. Die Gäste, die ihren vierten Saisonsieg feierten, glichen nach 41 Minuten durch Michael Jokesch die frühe Führung der Gastgeber aus, bevor Florian Wunder die Partie in der Nachspielzeit der ersten Hälfte drehte. Acht Minuten vor Ultimo machte Patrick Neef mit seinem Treffer den Deckel drauf. In der Tabelle ist Oelsnitz weiter Fünfter. ( jüw)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.