FSV kämpft sich ins Viertelfinale

Die Burkhardtsdorfer Fußballer haben die nächste Runde im Erzgebirgspokal erreicht. Der 2:0-Erfolg beim SV Neudorf war aber ein hartes Stück Arbeit.

Neudorf.

Der FSV Burkhardtsdorf ist mit einem 2:0-Erfolg beim Kreisligisten SV Neudorf in das Viertelfinale des Erzgebirgspokals eingezogen. Der Erfolg war jedoch weniger deutlich, als das Ergebnis es vermuten lässt.

Dabei zeigten die Gäste von Beginn an, dass sie die Neudorfer nicht unterschätzen. "Wir wussten vorher, was uns erwartet", so FSV-Trainer Ulrich Schreiter. "Dementsprechend haben wir uns vorbereitet." Und so erspielte sich der Favorit die ersten Möglichkeiten durch Domenique Klinksiek und Niklas Kmuch. Erst nach einer Viertelstunde kamen die Gastgeber besser in die Partie, was die verdiente Führung für den FSV aber nicht verhinderte. Klinksiek nutzte einen nicht ordentlich geklärten Ball der Neudorfer Abwehr aus und traf zur Führung für Burkhardtsdorf. Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel, das Geschehen spielte sich größtenteils im Mittelfeld ab.

In der zweiten Halbzeit zeigten sich die Neudorfer dann aber aggressiver und schafften es, den FSV in der eigenen Hälfte einzuschnüren. Andy Reichel im FSV-Tor, in Halbzeit 1 nahezu ohne Beschäftigung, rückte in den Fokus, hielt seinen Kasten aber sauber. Erst in der Schlussphase setzte der Erzgebirgsligist mehrere Konter, von denen Niels Roscher in der Nachspielzeit den letzten zum 2:0 nutzte.

Als "Sieg der Moral" bezeichnete Schreiter den Erfolg. "Es war eine gute, geschlossene Mannschaftsleistung und der Sieg geht - so denke ich - in Ordnung", so der Burkhardtsdorfer Trainer. Bereits am 13.Oktober steht das Viertelfinale auf dem Programm. Dann trifft der FSV zuhause auf den FSV Sosa.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...