Gäste verkaufen sich teuer

Fußball, Landesliga: Lößnitz verliert in Grimma 1:2 (0:1)

Grimma.

Beim FC Grimma, Spitzenreiter der Fußball-Landesliga, hat sich der FC Lößnitz am Samstagnachmittag teuer verkauft. Die Gäste aus dem Erzgebirge unterlagen mit 1:2 (0:1). Sie hätten allerdings, so die Einschätzung ihres Trainers Mike Welwarsky, mindestens einen Zähler verdient: "Bis auf die erste Viertelstunde waren wir die spielbestimmende Mannschaft. Da ist es dann einfach nur ärgerlich, wenn du mit leeren Händen heimfährst."

Die Lößnitzer, die auf mehrere Stammkräfte verzichten mussten, betrieben hohen Aufwand, um die Kreise des Tabellenführers zu stören. "Grimma hatte in seinen bisherigen Heimpartien in der Saison immer wenigstens drei Treffer erzielt. Die Favoritenrolle war also vergeben", sagte Welwarsky. Letztlich habe sich der Platzbesitzer im Ausnutzen seiner Möglichkeiten effektiv gezeigt und zweimal zugeschlagen (31./83.). Die Gäste konnten ihre Chancen, vor allem durch Karsten Werneke, nicht verwerten und kamen erst in der Nachspielzeit durch Maximilian Schubert zu einem Tor.

"Wir haben gezeigt, was wir können, aber zuwenig daraus gemacht", fasste der FCL-Trainer die Partie zusammen. Zu seinem Fazit gehörte jedoch auch, "dass wir drei klare Elfmeter nicht bekommen haben: nach einem Handspiel und zwei Fouls". Lößnitz liegt nun auf Rang 12. (stl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...