Gastgeber holen sich den Pott zurück

Ringen, 14. Bohne-Turnier: Erwin Lerchenberger vom RSK Gelenau gewinnt

Thalheim.

Zur 14. Auflage des Wolfgang-Bohne-Gedenkturniers für den Ringer-Nachwuchs ist der gastgebende RV Thalheim stärkste Mannschaft geworden. Mit 28 Starterinnen und Startern stellten die Gastgeber erwartungsgemäß das stärkste Kontingent und sammelten somit auch viele Punkte für die Gesamtwertung, in der am Ende ein deutlicher Vorsprung vor dem schon fast traditionell anreisenden SV Luftfahrt Ringen Berlin zu Buche stand. Insgesamt 249 Akteure waren bei dem sechsstündigen Wettbewerb dabei, unter den 33 angereisten Vereinen aus Polen, der Slowakei, Tschechien und Deutschland gab es neben alten Bekannten auch neue Gesichter. So etwa die polnische Vertretung von Mazowsze Teresin, die mit 674 Kilometern Anreise auch gleich den Sonderpokal für den weitesten Weg ins Zwönitztal mitnehmen konnte.

Große Freude herrschte natürlich bei den Gastgebern, die sich nach Platz 2 im Vorjahr wieder ganz oben auf dem Podest einfanden. Eine besonders starke Leistung zeigte an diesem Tag Schülerin Julie Drechsel, die im Limit bis 31 kg alle ihre vier Kontrahentinnen souverän bezwang und klar Gold gewann - obendrein gab es für sie den Sonderpokal für die beste Kämpferin in dieser Altersklasse. Auch andere Vereine aus der Region präsentierten sich prächtig, so etwa Eichenkranz Lugau, das mit 17 Teilnehmern auf Platz 6 in der Teamwertung landete und durch Leon Blachut den allerletzen der 392 ausgetragenen Kämpfe gewann. Man hatte ihm noch eine Pause zugestanden, nachdem insgesamt sieben Durchgänge in dieser Gewichtsklasse zu absolvieren waren und er erst kurz zuvor in der sechsten Runde gefordert war.

In den Reihen des RSK Gelenau gab es ebenfalls Grund zum Jubeln. Besonders über Erwin Lerchenberger, der im Limit bis 34 Kilogramm alle Duelle vorzeitig gewinnen konnte. "Darunter erstmals das gegen seinen bisherigen Angstgegner aus Thalheim, Vin Bräuer. Der erste Platz unter den fünf Teilnehmern ist sein bisher größter Erfolg", berichtet Trainer Daniel Franke. Durch Annalena Landgraf (54 kg, 2.) und Mirijam Wohlgemuth (25 kg, 3.) sowie Florian Otto (54 kg, 2.) gab es drei weitere Podestplätze für den RSK. Virginie Richter (65 kg, 4.), Luca Lenk (31 kg, 5.) und Pascal Groß (34 kg, 7.) schafften dies bei verschieden starker Konkurrenz nicht.

Durch die vielen Alters- und Gewichtsklassen dauerte allein die Siegerehrung 90 Minuten. "Ich denke, wir können einmal mehr als zufrieden sein. Unsere Gäste haben sich durchweg positiv geäußert", so Thalheims Jugendwart Tino Korb. Der 49-Jährige aus Auerbach, der seit mehreren Jahrzehnten zu den treibenden Kräften der Drei-Tannen-Städter gehört, freute sich, dass "seine Jungen und Mädchen ausgezeichnet mithalten konnten". Er geht davon aus, dass es nächstes Jahr die 15. Auflagegeben wird: "Davon ist ganz klar auszugehen, wir sind mittlerweile recht routiniert." (mit mas)

Statistik 14. Bohne-Turnier: Beste Kämpfer(innen): Schüler weiblich: Julie Drechsel (RV Thalheim), Jugend weiblich: Valerie Pragacova (Hellas Brno, CZ), Jugend E: Igor Kaczmarek (ZTA Zgierz, Polen), Jugend D: Leon Blachut (Lugau), Jugend C: Bartlomiej Nowakowski (Mazowsze Teresin, Polen); weiteste Anreise: Teresin (Polen, 674 Kilometer); Vereinswertung: 1. RV Thalheim 97 Punkte/28 Teilnehmer, 2. Luftfahrt Berlin 58/10, 3. TJ Sokol Kladno 54/15, 4. SV Preußen Berlin 53/13, 5. RC Chemnitz 44/11, 6. RV Lugau 42/17 ..., 12. RSK Gelenau 26/7

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...