Gelenau kommt bei Aufsteiger unter die Räder

Fußball, Erzgebirgsliga: BSV geht in Sosa mit 1:8 unter - Tanne Thalheim nun alleiniger Spitzenreiter

Annaberg-Buchholz.

Der 4. Spieltag der Fußball-Erzgebirgsliga ist Geschichte und langsam lichten sich die Reihen derer, die entweder eine perfekte Bilanz haben oder weiter auf den ersten Zähler warten. Hinter Burkhardtsdorf, Neustädtel und Großrückerswalde steht nicht mehr die ominöse Null. Bermsgrün dagegen wartet weiter auf die ersten Punkte. Und auch an der Spitze haben sich die Reihen derer, die von Sieg zu Sieg eilen, gelichtet. Neustädtler SV - VfB Annaberg 4:1 (0:0): Gegen den Landesklasse-Absteiger fuhren die Gastgeber ihre ersten und entsprechend umjubelten Zähler der Saison ein. "Uns fällt ein riesiger Stein vom Herzen", so NSV-Trainer Markus Kolbe, dessen Taktik aufging. Die erste Halbzeit agierte seine Elf defensiv. "Wir wollten die Null zur Pause halten und sicher stehen." Das gelang ebenso wie die offensivere Gangart im zweiten Durchgang. "Vor allem durch erfolgreiche Konter setzten wir uns verdient durch. Wir nutzten unsere Chancen sehr gut", sagte Kolbe. Auch durch den Anschlusstreffer der Gäste zum 1:2 (68.) ließ sich der NSV nicht beirren und legte nach. "Die drei Zähler geben uns Selbstvertrauen. Das werden wir am kommenden Sonntag brauchen." Dann geht es zum aktuellen Tabellenführer nach Thalheim. SV Eintracht Bermsgrün - SV Tanne Thalheim 0:3 (0:1): Gegen Gastgeber, die vielleicht nicht ihren besten Tag erwischt hatten, sicherte sich der Landesklasse-Absteiger drei Zähler und führt die Tabelle an. "Das ist ein gutes Gefühl. So weit oben standen wir lange nicht mehr", sagte Thalheims Coach René Wendler mit einem Schmunzeln. Gegen tief stehende Bermsgrüner suchte seine Elf ihr Heil im Spielerischen. "Anders kannst du diese Mannschaft nicht bezwingen, schon gar nicht zuhause." So erarbeitete sich seine Team auf fremdem Geläuf die Treffer aus dem Spiel heraus - bis aufs 2:0 (48.) durch Manuel Grasse per direktem Freistoß. "Dieses wunderschöne Tor war kurz nach Wiederbeginn der Knotenlöser", so Wendler. Wobei seine Männer noch einige Chancen liegen ließen. SV Auerhammer - SV Deutschneudorf 4:2 (2:2): Im Duell der beiden Meisterschaftskandidaten behielten nach 90 spannenden Minuten die Gastgeber die Oberhand. Verdient, wie SVA-Trainer Mike Martin fand, aber beiden Teams ein gutes Spiel bescheinigte. "Wir waren besser drin und liegen trotzdem auf einmal 0:2 zurück", so Martin. "Zum Glück hatten wir noch vor der Halbzeitpause die richtige Antwort." Ein Doppelschlag von Nils Günther und Mohammed Khemiri in der 42. und 45. Minute stellte die Partie wieder auf Null und sicherte den Auern das Momentum. "Wir haben dann etwas umgestellt, was die Mannschaft super umgesetzt hat", so Martin, der seiner Elf ein Kompliment für die Leistung ausspricht. "Dieses schwere Spiel erfolgreich zu gestalten - Hut ab!" FSV Sosa - BSV Gelenau 8:1 (3:1): Der Aufsteiger aus Sosa sorgt weiter für Überraschungen und hat den Landesklasse-Absteiger aus Gelenau mit 8:1 aus dem heimischen Stadion geschossen. "Verdient, aber vielleicht etwas zu hoch", fand Trainer Christian Unger den Erfolg seiner Elf. Ansonsten sah er eine "spielerisch starke Leistung" der Gastgeber, die in der zweiten Hälfte keine Gnade zeigten und die Gelenauer in ihre Einzelteile zerlegten. "Dass wir unseren ersten Heimsieg der Saison gleich so feiern, hat natürlich auch was", so Unger. SV Großrückerswalde - FV Drebach/Falkenbach 3:1 (2:1): Tobias Moritz fielen mit dem Abpfiff einige Steine vom Herzen. Endlich hat seine Elf den ersten Saisonsieg gefeiert, auch wenn Moritz nicht komplett zufrieden war. "Der Dreier ist verdient, keine Frage. Spielerisch waren wir klar überlegen und haben vor allem in der ersten Hälfte komplett dominiert", so Moritz. Der Spielverlauf sei aber bezeichnend für den bisherigen Saisonverlauf, so der Trainer des SVG. "Drebach macht aus dem Nichts das 0:1, weil wir unsere Chanen nicht nutzen." Danach habe man die Hilfe eines Eigentors und eines "schmeichelhaften" Elfmeters benötigt, wie Moritz sagte. "Wir schaffen es einfach noch nicht, uns selbst für die Leistungen zu belohnen." Es fehle die Kaltschnäuzigkeit. "Auch nach dem 3:1 hatte man immer noch das Gefühl, dass das kippen kann." SV Crottendorf - FSV Schwarzenberg 0:1 (0:0): Auch der SV Crottendorf kommt in dieser Saison noch nicht wirklich in Fahrt. Gegen die Schwarzenberger unterlag die Elf von René Lüttcher mit 0:1 und hängt damit weiter hinten drin. Das goldene Tor für die Gäste erzielte Sebastian Klöden kurz nach der Pause. (frgu/ane)


Zahlen & Fakten zur Erzgebirgsliga

Neustädtel - Annaberg 4:1 (0:0)

SR: Tino Brodisch (Zschorlau) - Z: 89

T: 1:0 Becker (54.), 2:0 Windirsch (66.), 2:1 Meyer (68.), 3:1 Windirsch (75.), 4:1 Gräßler (78.)

Bermsgrün - Thalheim 0:3 (0:1)

SR: Leon Mauersberger (Annaberg) - Z: 71

T: 0:1 Pfüller (17.), 0:2 Grasse (48.), 0:3 Pfüller (55.)

Großrückerswalde - Drebach/F. 3:1 (2:1)

SR: Uwe Hofmann (Oberschöna) - Z: 91

T: 0:1 Böhm (19.), 1:1 Eigentor (22.), 2:1 Schuster (35.), 3:1 Hänel (63.)

Sosa - Gelenau 8:1 (3:1)

SR: Jens Breidel (Zöblitz) - Z: 121

T: 1:0 Schuster (6.), 2:0 Ph. Unger (22.), 2:1 (Kolditz (36./ST), 3:1 Schuster (40.), 4:1 Ph. Unger (47.), 5:1 Teubner (54.), 6:1 Ph. Unger (67.), 7:1 A. Unger (75.), 8:1 Otto (88./ST)

Auerhammer - Deutschneudorf 4:2 (2:2)

SR: Lukas Ewald (Grüna-Mittelbach) - Z: 63

T: 0:1 Ruzicka (26.), 0:2 Bajer (40.), 1:2 Günther (42.), 2:2 Khemiri (45.), 3:2 Ficker (64.), 4:2 Arnold (82.)

Crottendorf - Schwarzenberg 0:1 (0:0)

SR: Nico Mauersberger (Annaberg) - Z: 64

T:0:1 Klöden (47.)

1.Thalheim (A)416:512

2.Auerhammer410:310

3.Sosa (N)415:109

4.Deutschneudorf (N)412:79

5.Oelsnitz411:79

6.Schwarzenberg46:67

7.Annaberg (A)414:96

8.Gelenau (A)48:146

9.Burkhardtsdorf47:83

10.Crottendorf46:73

11.Drebach/Falkenbach48:113

12.Neustädtel47:123

13.Großrückerswalde47:133

14.Bermsgrün42:170

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...