Gelenauer fahren zweiten Saisonsieg ein

Nach dem holprigen Start in die Saison scheint beim einzigen Landesklasse-Team des Altkreises der Knoten geplatzt. Von den drei Fußball-Erzgebirgsligisten konnte dagegen erneut nur einer punkten.

Gelenau.

Ihren zweiten Saisonsieg haben die Kicker des BSV Gelenau am Wochenende in der Landesklasse West gefeiert. Gegen die zweite Vertretung vom VfL Hohenstein-Ernstthal ballerte sich das Team von Trainer Kay Morgenstern zu einem 4:1-Erfolg. "Wir konnten den Schwung und das Selbstvertrauen vom Sieg gegen Zwickau mit in das Spiel gegen Hohenstein nehmen", freut sich der Trainer. Gemischte Gefühle gibt es dagegen in den Trainerteams der drei heimischen Erzgebirgsligisten - unter anderem, weil trotz guter Leistung am Ende dennoch nicht Zählbares bleibt.

Landesklasse

BSV Gelenau gegen VfL Hohenstein-Ernstthal II (4:1 (2:0). "Der VfL war zwar die spielstärkste Mannschaft, gegen die wir bisher antreten mussten. Mit starker Defensive und schnellem Umkehrspiel haben wir sie aber mürbe gemacht", zeigt sich Gelenaus Trainer Kay Morgenstern erfreut über die Leistung seiner Mannschaft. Sie habe sehr diszipliniert begonnen und die VfL-Reserve kaum zur Entfaltung kommen lassen. Nach Ballgewinn schalteten die Gastgeber schnell um und erspielten sich so gute Möglichkeiten. Das 1:0 erzielte Kapitän Lars Kolditz per Sonntagsschuss aus 25 Metern. Die BSV-Kicker blieben auch in der Folge ihrer intensiven und aggressiven Spielweise treu. Folgerichtig schoss Jonas Hartwig sein Team zur 2:0-Halbzeitführung.

Sehr positiv bewertet Morgenstern, dass seine Elf auch im zweiten Durchgang nicht nachgelassen hat. Als einziges Manko hat er erneut die Chancenverwertung ausgemacht: "Mit etwas mehr Genauigkeit beim letzten Pass wäre sogar noch ein höherer Sieg drin gewesen", ist er überzeugt. Letztlich gehe der Erfolg aber auch in dieser Höhe in Ordnung.

Tore: 1:0 Kolditz (7.), 2:0 Hartwig (33.), 3:0/4:0 Kolditz (53./60.), 4:1 Neubert (90.)

Erzgebirgsliga

VfB Annaberg gegen FSV Zwönitz 3:0 (0:0). Gelungener Einstand für den neuen Spielertrainer des VfB Annaberg Nico Bazan. Das Team konnte auf heimischem Rasen vor 80 Zuschauern einen 3:0-Erfolg gegen Zwönitz einfahren. "Verdient", kommentiert Mannschaftsleiter Bruno Niepel, der von einer "guten Mannschaftsleistung" spricht: "Wir waren die spielbestimmende Mannschaft, haben kaum Chancen der Gegner zugelassen." Das positive Gefühl und der neue Schwung sollen nun mitgenommen werden in das Erzgebirgsderby, das am Sonntag ansteht. Dann stehen die Annaberger in Wiesa den Zschopautalern gegenüber.

Tore: 1:0, 2:0 T. Meyer (63., 73.), 3:0 Braband (87.)

FSV Schwarzenberg gegen BSV Eintracht Zschopautal 2:1 (1:1). Motivation haben auch die Zschopautaler aus ihrer Partie gegen Tabellenführer Schwarzenberg geschöpft, obwohl sie erneut verloren haben. "Unverdient", berichtet Co-Trainer Jan Müller, der seinem Team aber ein "gute Spiel" vor den 110 Zuschauern bescheinigt: "Es war bis zum Schluss ein Spiel auf Augenhöhe", sagt er. Beide Seiten hätten ihre Chancen gehabt. Erst in der Nachspielzeit sei Schwarzenberg der Führungstreffer gelungen - "unglücklich für uns".

Tore: 1:0 Leipner (25.), 1:1 Thiel (40.), 2:1 Mußmacher (90.)

FV Drebach/Falkenbach gegen SV BW Crottendorf 3:0 (0:0). Gänzlich unzufrieden ist dagegen Crottendorfs Trainer Daniel Mannsfeld. "Wir haben mal wieder unsere Chancen nicht genutzt", schimpft er. Stattdessen sei es in der zweiten Halbzeit durch individuelle Fehler zu Ballverlusten gekommen, die dann zu den Gegentoren geführt haben. Letztlich habe Drebach/Falkenbach verdient gewonnen.

Tore: 1:0 Weber (56.), 2:0 Merkel (73.), 3:0 K. Schmidt (85./FE)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...