Gelenauer schnappt sich Bergtrikot

Radsport: Moritz Kretschy überzeugt bei Vier-Etappen-Fahrt über Tschechiens Berge

Venusberg.

Die Radsport-Junioren des RSV Venusberg haben ihre erste große internationale Herausforderung nach der durch die Corona-Pandemie ausgebremsten Wettkampfsaison 2020 gemeistert. Vor allem Moritz Kretschy konnte während der Fahrt "Regionem Orlicka Lanskroun" in Tschechien überzeugen. Doch auch Oliver Spitzer und Giovanni Schmieder zeigten im Feld der 170 Fahrer aus 26 Teams bei der schweren Rundfahrt über die tschechischen Berge teilweise beachtliche Leistungen.

Los ging es mit einem Schreckmoment. "Die Auftaktetappe wurde aufgrund eines Motorradunfalls abgebrochen", sagt Trainer Klaus Fischer. Kretschy durfte am nächsten Tag aber ins Bergtrikot schlüpfen, da er die erste Wertung gewonnen hatte. Das 9-Kilometer-Zeitfahren meisterte der Gelenauer mit Rang 5. "Teamgefährte Spitzer lieferte ebenfalls eine Klasseleistung ab, sicherte sich Rang 12. Schmieder landete auf Platz 66", so Fischer.

Auf der Königsetappe über 77 Kilometer galt es 1300 Höhenmeter zu meistern. Kretschy wahrte als 23. seine Chance, und während sich Schmieder mit Rang 77 ins Ziel rettete, fiel Spitzer auf den Abfahrten zurück, überschritt die Karenzzeit und musste die Rundfahrt vorzeitig beenden. Zum Abschluss lauerten je drei Spezialwertungen. Im Kampf ums Bergtrikot gelang es Kretschy, stets zu punkten und damit das Trikot zu gewinnen. Im Sprint sammelte er ebenso Bonussekunden, verbesserte sich so von Gesamtrang 9 auf 7. Für Schmieder reichte es am Ende zu Platz 86. (mas/kfis)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.