Gelungene Premiere im Sand weckt Lust auf mehr

Erstmals ist in Zschopau ein Beachvolleyball-Cup ausgetragen worden. Eine Fortsetzung scheint schon jetzt beschlossene Sache zu sein, doch zunächst wird der Fokus auf andere Aufgaben gerichtet.

Nicolas Bechthold vom VC Zschopau ging zusammen mit Rebecca Lehmann (TuS Dippoldiswalde) ans Netz und belegte am Ende Rang 5.

Von Andreas Bauer

Etwas nass wurden die Spieler schon. "Aber ehe der Regen so richtig einsetzte, waren wir zum Glück fertig", sagt Claudia Preußner. Es gerade noch vor dem Unwetter geschafft zu haben, war ein Grund dafür, den von ihr organisierten 1. Beach-Cup des VC Zschopau als gelungen zu bezeichnen. Weiteren Anlass zu dieser Einschätzung lieferte das Feedback der zwölf Mixed-Duos, die zu dieser Premiere am Ufer der Zschopau angetreten waren.

"Nicht nur den Sand fanden die Spieler super. Auch die gesamte Anlage inklusive der Kabinen und des Sanitärbereichs direkt nebenan wurde gelobt", sagt Claudia Preußner. Zudem fanden viele die Bäume praktisch, die sich rings herum um die beiden Mitte Juni eingeweihten Beachvolleyball-Spielfelder befinden. "Da kann man im Schatten schön ausruhen", sagt die Organisatorin über die Spielpausen, die an einem lange Zeit sonnigen Tag wichtig fürs Krafttanken waren.

Für die Anlage, die im Zuge der Hochwasserschutzmaßnahme entstand, stellte das Turnier eine Nagelprobe dar. Auf den 510 Tonnen Sand, die hinter dem neuen Schutzdamm aufgeschüttet wurden, ging es erstmals um einen Siegerpokal. Für Claudia Preußner sind solche Wettbewerbe dagegen sportlicher Alltag. "Ich bin fast jedes Wochenende bei Turnieren im Einsatz", sagt die 28-Jährige, die aufgrund dieser Leidenschaft von ihrem Verein mal schnell zur Beach-Verantwortlichen gemacht wurde. Doch Aufgaben wie die Ausschreibung, die sogar Teilnehmer aus Dresden und Riesa anlockte, und die Koordinierung der Schiedsrichter übernahm Claudia Preußner gern. Schließlich verfügt sie nach unzähligen Partien am "Strand" über genügend Erfahrung sowie viele Kontakte.

Die Außenangreiferin des VC Zschopau ließ es sich trotz Stress nicht nehmen, selbst ans Netz zu gehen. "Aber es lief diesmal nicht ganz so gut", sagt sie über ihren Auftritt mit Martin Dost vom SV Kreuzschule Dresden. Nach mäßigen Leistungen in der Vorrunde, die in vier Dreier-Gruppen ausgetragen wurde, blieb auch in der Hoffnungsrunde der Erfolg aus. Dafür schafften drei andere Zschopauer(innen) den Einzug ins Viertelfinale. Dieses erwies sich zwar für Nicolas Bechthold (mit Rebecca Lehmann aus Dippoldiswalde) und Sophie Seibt (mit Michael Uhlig aus Thalheim) als Endstation. Dank dem reaktivierten Herren-Trainer Andreas Richter, der mit Anna Zywietz von der SG Adelsberg bis ins Finale vordrang und dieses auch gewann, blieb der Siegerpokal am Ende aber doch in Zschopau. Lisa Schneider, die zusammen mit Christoph Nötzold vom SV Textima Süd Chemnitz ein Team bildete, rundete mit Platz 4 die gute VC-Bilanz ab.

Dass die Gastgeber so weit vorn mitmischten, hat seinen Grund. Schließlich nutzen sie die neue Beachvolleyball-Anlage zweimal pro Woche. "Montags und mittwochs trainieren wir meistens hier", berichtet Claudia Preußner, die allerdings hinzufügt: "Der Fokus verschiebt sich jetzt allmählich." Seit Anfang vergangener Woche läuft die Saisonvorbereitung. Der neue Coach Stefan Thormeyer will die Damen für die Mitte September beginnende Regionalliga-Saison in Form bringen, weshalb der Beach-Volleyball nun in den Hintergrund rückt. "Aber im nächsten Jahr wird es auf jeden Fall wieder einen Zschopauer Beach-Cup geben", verspricht Claudia Preußner voller Vorfreude.

0Kommentare Kommentar schreiben