Geschafft, schmutzig - und glücklich

Geschafft, schmutzig - und glücklich

Freude und Anstrengung zugleich waren Christian Kreuchler gestern sprichwörtlich ins Gesicht geschrieben. Der Dresdner entschied beim 26. Erzgebirgs-Bike-Marathon in Seiffen das Rennen auf der Königsdistanz für sich. Für die 100 Kilometer benötigte er 3:59:45 Minuten. Damit hatte er 2:31 Minuten Vorsprung auf seinen ärgsten Verfolger Julian Stumpf aus Hessen und 5:25 auf Sebastian Stark aus dem Erzgebirge. "Es war ein spannendes Rennen", sagt Organisator Albrecht Dietze, der zugleich vom einem anspruchsvollen Wettkampf sprach. Grund dafür war der Regen, der zweimal zuschlug. Nach einem Gewitterschauer am Morgen regnete es gegen Mittag noch einmal für rund 30 Minuten, sodass aus der zuvor staubigen Strecke an einigen Stellen eine Schlammpiste wurde. Dass dies den Fahrern nichts ausmachte, war im Ziel vor allem Christian Kreuchler - hinter seiner kleinen Dreckkruste - anzusehen. Insgesamt lockte der 26. EBM inklusive der Nachwuchs-Rennen tags zuvor rund 1600 Sportler an den Start. Schwere Stürze gab es laut Dietze keine. (anr)

0Kommentare Kommentar schreiben