Goldenes Tor fällt kurz nach Anpfiff

Dieses Landesliga-Spiel vergisst Fußballer Max Engelhardt vermutlich nie. Mit seinem Treffer in der ersten Minute entschied der 18-Jährige die Partie für den FC Lößnitz.

Lößnitz.

Manchmal schreibt der Fußball Geschichten, die könnte man sich besser gar nicht ausdenken. So geschehen diesen Sonnabend beim Landesliga-Spiel des FC Lößnitz. Weil sich Leistungsträger und Routinier Ronny Liebold beim Aufwärmen verletzt hatte, schenkte FCL-Trainer Heiko Junghans dem Nachwuchsmann Max Engelhardt gegen Markkleeberg das Vertrauen. Und was macht der 18-Jährige? Nur wenige Sekunden nach Anpfiff erzielt er tatsächlich das spielentscheidende Tor.

"Meine Familie hatte sich zu diesem Zeitpunkt noch nicht mal hingesetzt", so Coach Junghans. Nach dem Treffer fingen die Mannschaftskollegen den Glückspilz blitzschnell ein und begruben ihn im Jubel unter sich. "Wenn ich daran denke, muss ich schon wieder grinsen", sagte der Trainer noch einen Tag später. Der aus Bockau stammende Engelhardt hat beim FC Erzgebirge Aue sämtliche Nachwuchsstationen durchlaufen und wechselte erst in diesem Sommer nach Lößnitz. "Der Gang in den Männerbereich, dann gleich Landesliga - das ist ein riesiger Schritt", so Junghans. Der Neuzugang bewies seine Reife aber nicht nur mit dem frühen Tor, sondern auch über das gesamte Spiel hinweg. "Wir wollten von Beginn an Druck machen. Und das ging durch den zeitigen Führungstreffer super auf."

Danach allerdings schalteten die Lößnitzer zum Leidwesen ihres Trainers mindestens einen Gang zurück. "Keiner war mehr bei 100 Prozent", ärgerte sich Junghans. Denn gute Chancen blieben ungenutzt. "Wir hätten das Spiel mit fünf Toren gewinnen müssen, doch wir haben es nicht geschafft, unsere Möglichkeiten auszuschöpfen - nicht mal in Überzahl." Bereits in der 35. Minute hatte der Schiedsrichter Markkleebergs Christian Blochwitz nach einem Foul an einem Lößnitzer mit Rot vom Platz geschickt. "Mir wäre es lieber gewesen, der Referee hätte weiterspielen lassen. Das wäre ein Eins-zu-Eins geworden und vielleicht sogar zu unseren Gunsten ausgegangen", so Junghans.

So blieb es bis zum Schluss eine Zitterpartie. "Ein dreckiger Sieg. Die drei Punkte sind aber wahnsinnig wichtig, nachdem unser Saisonstart ein bisschen missglückt war", sagte der FCL-Coach, der das Team mit nun sieben Punkten und Platz 8 in ruhigerem Fahrwasser sieht.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.