Gornsdorf hat zu Hause das Nachsehen

4:5 haben die Elektroniker das Lokalduell in der Fußball-Erzgebirgsliga gegen Oelsnitz verloren. Keine Punkte gab es auch für Zwönitz und Jahnsdorf.

Gornsdorf.

Einzig der Oelsnitzer FC ist am Sonntag in der Tabelle Erzgebirgsliga nach oben geklettert, auf Rang 6: 5:4-Auswärtserfolg über zum sechsten Mal punktlose Gornsdorfer. Die vierte Niederlage kassierten jeweils Jahnsdorf und Zwönitz.

TSV Elektronik Gornsdorf gg. Oelsnitzer FC 4:5 (2:2). Torreich ging es im hart umkämpften Derby zu. "Die beiden Treffer nach der Pause sind unser Genickbruch gewesen", erkannte TSV-Coach Frank Dost an, der allerdings dem Schiedsrichter-Gespann kein gutes Amtieren bescheinigte. Dost: "Vor dem Elfmeter zum 5:3 hat sich ein Oelsnitzer brüllend fallen gelassen und der Schiri ist drauf reingefallen." In Sachen Einsatzbereitschaft könne Dost seinem Team keinen Vorwurf machen. "Mit Fußball hatte das Spiel wenig zu tun. Es hätte auch 10:10 ausgehen können", so OFC-Co-Trainer André Förster angesichts des schmalen Platzes. "Es war auch viel Zufall dabei. Wichtig ist, dass wir die drei Punkte haben. Fertig und gut", so Förster.

Gornsdorf Reinhold; Hirsch, Lehmann, Ullmann, Kühnrich, Kern, Näfe, Kampka, Hahn, Galonska, Gleiniger (63. Schmidt)

Oelsnitz Decker; Gathen, Hornig, Nostitz, M. Jokesch, Wunder, Rothemund (46. H. Jokesch), Bassing, Kaden (88. Mädler), Albrecht (83. Uhlmann), Alboth

SR: Helios; T: 0:1 Albrecht (18.), 1:1, 2:2 Kern (35., 41.), 1:2 M. Jokesch (38.), 2:3 Wunder (46.), 2:4, 3:5 Alboth (55., 73./FE), 3:4, 4:5 Kühnrich (57./FE, 76.); Z: 60

VfB Annaberg gg. FSV Zwönitz 3:0 (0:0). "In der ersten Halbzeit waren Annaberg nach dem Trainer-Rausschmiss noch etwas verunsichert. Dann aber haben wir ihnen mit zwei individuellen Fehlern Tor und Tür geöffnet", räumte FSV-Trainer Jens Zimniok ein. Anschließend habe das Team nicht die Qualität gehabt, das Ruder herumzureißen. Richard Krutzsch vergab die größte Möglichkeit für den FSV.

Zwönitz Leistner; Köhler, Bunge, R. Thiermann, Troll, Kunke, Hemmann (55. N. Littmann), Rockstroh (61. Weiß), K. Littmann (87. Peter), Krutzsch, Becher

SR: Veits (Frankenberg); T: 1:0, 2:0 T. Meyer (63., 73.), 3:0 Braband (87.); Z: 80

FSV Zschopau/Krumhermersdorf gg. TSV Jahnsdorf 1:0 (0:0). "Wir haben einen Punkt verspielt. Die Partie lief auf ein klassisches 0:0 hinaus. Dann aber, kurz vor Schluss, haben wir bei einem Eckball nicht richtig aufgepasst. Alle langen Kerls hatten wir gut abgedeckt, nur den einen, der das Tor gemacht hat, nicht", so TSV-Trainer Carsten Kinas. Die dickste Möglichkeit für die Gäste hatte Thümer, der aber nach einem Freistoß den Ball nicht richtig traf.

Jahnsdorf Fleischer; Trummer, Schubert, Hädermann, Püschmann, Zimmerman, Grabner, P. Thümer, Lange, Sieber (58. Nobis), Ro. Lormis; SR: K. Ullmann (Bermsgrün); T: 1:0 Mdh Ammar Alselek (88.); Z: 85

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...