Großkampftag lockt in die Neustadt-Halle

Von Jugend- über Landes- bis Bundesliga: Die Ringer des FC Erzgebirge Aue sind am Donnerstag voll gefordert. Und hoffen bei diesem Heimspiel auf die Unterstützung der Fans.

Aue.

Den Feiertag auch wirklich zu einem Feiertag machen: Das ist Ziel der Ringer des FC Erzgebirge Aue für diesen Donnerstag. Dann steigt in der Neustadt-Halle ein Großkampftag - im wahrsten Sinne des Wortes. "Wer tollen Ringkampfsport sehen will, dem kann ich das nur empfehlen", sagt Björn Schöniger als Chefcoach der Veilchen. Die erste Mannschaft bestreitet am 3. Oktober zugleich ihr erstes Bundesliga-Heimduell der Saison. Zu Gast ist ab 15 Uhr der SV Wacker Burghausen als amtierender deutscher Mannschaftsmeister.

"Damit sind wir erneut Außenseiter", sagt Schöniger mit Blick zurück auf die Auftaktniederlage am Sonnabend beim RSV Greiz. Das sei im Ostderby zu erwarten gewesen. "Es wird eine harte Saison für uns", betont der Schneeberger. In Greiz gefiel ihm der Auftritt seiner Mannschaft dennoch, wobei mit Ilja Matuhin ein wichtiger Neuzugang fehlte. "Er war bei einem Turnier und ergatterte sich als Sieger die große Chance auf die U-23-Weltmeisterschaft", so Schöniger, der das 98-Kilogramm-Limit im Freistil deshalb mit Nachwuchsathlet Connor Sammet besetzte. Der amtierende deutsche Meister der A-Jugend machte seine Sache trotz der 1:10-Niederlage gut. Vor mehr als 1000 Fans gingen drei Siege aufs Konto der Auer.

Dazu gehörte das Duell zwischen FCE-Mann Said Gazimagomedov und Sven Cammin (57 kg/klassisch). Der Auer startete offensiv und führte 6:0, ließ seinen Gegner aber immer wieder rankommen. Nach dem 10:4 zur Pause feierte der Russe per Hüftwurf und Nachsetzen mit dem Bein beim Stand von 9:20 einen Schultersieg. Der Greizer Abdul Galamatov (66 kg/Freistil) musste gegen Aues Krysztof Bienkowski ran, der gerade von der WM zurückgekehrt war und 7:0 gewann. Sieg Nummer 3 für die Gäste steuerte der ungarische WM-Teilnehmer Mate Krasznai (71 kg/k) bei. Er bezwang den polnischen Routinier Dawid Karecinski 4:1. So blieb das Ostderby durchaus spannend.

Das erhofft sich Schöniger auch für Donnerstag - und rührt die Werbetrommel. So ist das Auer Team der Jugendliga mit drei Siegen bisher ungeschlagen. "Richtig klasse." Am Tag der deutschen Einheit reist in Aue der KFC Leipzig an. 11 Uhr geht es los. "Echt sehenswert", sagt Schöniger. Das gelte auch für die "größere Jugend" in der zweiten Mannschaft, die ab 13 Uhr auf die WKG SAV/KFC Leipzig II trifft - durch den Mix aus zwei Vereinen sei das eine Wundertüte. Aue II unterlag bisher nur einmal. "Wegen eines kleinen Fehlers." Am Wochenende gelang dann gegen Greiz II mit dem 13:12 eine kleine Sensation. "Wir treten ebenso wie in der Ersten in bestmöglicher Besetzung an", blickt Schöniger voraus. Für ihn ist im Bundesliga-Duell ab 15 Uhr alles möglich. "Klar sind wir Außenseiter, aber auch Burghausen kann mal einen schlechten Tag erwischen." So wie vor zwei Jahren, als der FCE das Wacker-Team bezwang. "Das schaffte damals sonst keine andere Mannschaft. Und mit Ilja sind wir in einem Schlüsselduell auch bestens aufgestellt."

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...