Gute Moral wird nicht belohnt

Bei der 2:4-Niederlage in Meerane haben die Landesklasse-Fußballer des FC Stollberg zweimal einen Rückstand egalisiert. Dass es trotzdem nicht zu mehr reichte, dafür hatte der Trainer Gründe parat.

Stollberg.

Eigentlich ist alles im Soll. Platz 9 hatte Bernd Eichenmüller, der Trainer des FC Stollberg, vor der Saison als Ziel ausgegeben. Und auf Platz 9 stehen die Stollberger jetzt auch - und das sogar mit einem ausgeglichenen Torverhältnis. Doch übermäßig gut war die Laune in den Reihen der Rot-Weißen am Sonntag trotzdem nicht. Mit 2:4 zog der FCS beim Meeraner SV den Kürzeren und musste die Heimfahrt ins Erzgebirge ohne Punkte im Gepäck antreten. Im Gegensatz zu der 1:3-Pleite vor zwei Wochen bei Spitzenreiter Rapid Chemnitz attestierte Eichenmüller seinen Schützlingen diesmal jedoch eine ordentliche Leistung. "Ich habe wenig Grund zu meckern. Wir sind zweimal zurückgekommen und scheitern am Ende am Schiri und daran, dass die Meeraner den Sieg in einer Partie auf Augenhöhe vielleicht ein bisschen mehr wollten", so der 63-Jährige.

In der Tat schenkten sich beide Mannschaften von Anfang an nichts. Die frühe Führung der Meeraner egalisierten die Gäste nach einer guten halben Stunde mit einem Bilderbuchangriff. Rico John nahm im Mittelfeld Fahrt auf, steckte den Ball auf Felix Wolfermann durch, der die Kugel am Meeraner Keeper vorbei spitzelte. Nach reichlich einer Stunde Spielzeit gingen die Gastgeber erneut in Führung - und diesmal dauerte es nur drei Minuten, bis der FCS erneut ausglich. Sommer-Neuzugang Paul Schönichen packte den Hammer aus und drosch einen Freistoß durch die Mauer hindurch halbhoch ins Netz. Aus Sicht von Bernd Eichenmüller hätte dies bereits der dritte Stollberger Treffer sein müssen. Kurz vor der Pause annullierte der Schiedsrichter ein Tor, nachdem ein Stollberger einen 35-Meter-Schuss, den der Torwart nur abklatschen konnte, abstaubte. "Nie im Leben", so der Stollberger Coach, der eine Viertelstunde vor Schluss eine weitere bittere Pille zu verdauen hatte. Stollbergs Nick Meyer wurde im Mittelfeld gefoult - doch das Spiel lief weiter. Eine Fehlentscheidung mit Tragweite, denn in der Fortsetzung dieser Szene lief ein Meeraner Spieler in den Strafraum und kam dort zu Fall - Elfmeter. Von diesem dritten Treffer erholten sich die Stollberger nicht mehr und kassierten stattdessen in der Nachspielzeit noch Tor Nummer 4.

Statistik Stollberg: Hoyer, Friedrich, Haase, Wolfermann, John, Schubert, Kreißel (85. Beck), Knopf, Tonne, Schönichen, Meyer (75. Schönherr); Tore: 1:0 Nierobisch (23.), 1:1 Wolfermann (34.), 2:1 Rudolph (65.), 2:2 Schönichen (68.), 3:2 Bendel (76./FE), 4:2 Braungardt (90.+3); SR: Leihkauf (Jößnitz); Z: 111

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...