Gute Reaktion nach böser Klatsche

Fußball, Kreisliga: Niederwürschnitz schlägt Ehrenfriedersdorf 2:0

Niederwürschnitz.

Für die Kreisliga-Fußballer des SV Niederwürschnitz hat es kurz vor der Corona-Zwangspause noch einmal ein Erfolgserlebnis gegeben. Im letzten Spieltag vor dem Lockdown bezwang das Team von Trainer Michael Henschel den Tabellenzehnten Ehrenfriedersdorf souverän mit 2:0. "In der ersten Hälfte war die Partie noch ausgeglichen, aber nach der Pause waren wir klar besser und hätten auch noch höher gewinnen können", sagte der Coach. Nach der 0:6-Klatsche gegen Geyer habe seine Mannschaft eine gute Reaktion gezeigt. Die Führung erzielte Florian Kinder, der in der 27. Minute nach einer Ecke mit dem Fuß an den Ball kam und vollstreckte. Derselbe Spieler besiegelte nach einem Pass in die Tiefe auch den Endstand (61.) "Ein schöner Spielzug, wie im Training", so Henschel, der vor dem Gegner im Vorfeld noch gewarnt hatte. Der Mitaufsteiger in die Kreisliga habe sein Team in der vergangenen Kreisklasse-Saison als einzige Mannschaft schlagen können. Mit dem Erfolg gegen Ehrenfriedersdorf kletterten die Niederwürschnitzer in der - allerdings ziemlich schiefen - Tabelle auf Platz 8.

Den einzigen für die Zeit nach dem Lockdown angesetzten Kreisliga-Spieltag in diesem Jahr - am 5. und 6. Dezember - würde Henschel gern noch absolvieren. "Eigentlich könnte man im Dezember noch zwei weitere durchführen, damit der Rückstand nicht ganz so groß wird", sagt der Niederwürschnitzer Trainer. Sein Kollege Frank Dost vom TSV Elektronik Gornsdorf würde dagegen den Dezember-Spieltag - ohne Trainingsvorlauf - ebenfalls ausfallen lassen. "Aber letztlich nehmen wir es, wie es kommt. Die Entscheidung treffen andere", sagt er. Die Elektroniker kamen am Wochenende zu einem 1:1-Unentschieden bei der zweiten Mannschaft des FC Concordia Schneeberg (14.). Der Tabellenzwölfte ging früh durch Johannes Näfe (3.) in Führung, musste aber kurz nach der Pause den Ausgleich hinnehmen (44.). "Zwischendurch hatten wir auch ein Quäntchen Glück, aber hintenraus war es doch ein gerechtes Remis", sagte Dost.

Nicht im Einsatz waren die übrigen Teams aus der Region. Die Partie der SG Auerbach/Hormersdorf in Neudorf fiel ebenso aus wie das Derby des FSV Zwönitz beim Tabellenzweiten FC Stollberg II. "Bei uns hatte ein Spieler grippeähnliche Symptome. Da wollten wir kein unnötiges Risiko eingehen. Der Verband hat das auch so gesehen", so FSV-Trainer Alexander Thost. (jüw)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.