Härtetests im Vogtland

Handball: Marienberger Teams bei Plauen-Oberlosa

Den Handballerinnen des HSV Marienberg stehen am Wochenende schwere Auswärtsaufgaben bevor. Die Erste gastiert morgen ab 16 Uhr in der Sachsenliga beim SV Plauen-Oberlosa in der Kurt-Helbig-Sporthalle. Die Zweite muss einen Tag später am selben Ort und zu gleicher Zeit in der Verbandsliga bei der Zweiten des SV ran.

HSV-Trainer Stefan Süßmilch hat mit Besetzungsproblemen zu kämpfen. Denn aus dem kleinen Kader für beide Teams genießen zwei Spielerinnen ihren Urlaub, eine ist privat, eine weitere dienstlich verhindert. Diese negativen Begleitumstände erschweren die Erfolgsaussichten logischerweise. "Wenn wir aus den Fehlern des Auftakts die richtigen Schlüsse ziehen, sollten wir trotz der Ausfälle auf Augenhöhe mitspielen können", so Süßmilch. "Jedenfalls werden wir uns nicht kampflos ergeben und alles versuchen, um zu punkten. Ich hoffe, dass es unter denen, die zweimal spielen müssen, keine weiteren Ausfälle gibt. Denn alle müssen an ihre Leistungsgrenze gehen, um die schon bekannten Ausfälle kompensieren zu können."

Der HSV-Coach erwartet zwei Plauener Teams, die ihre hohen Niederlagen der Vorwoche vergessen machen wollen. "Ein Unterschätzen wird es daher unsererseits nicht geben", betont Süßmilch und hofft, etwas Zählbares ins Erzgebirge mitnehmen zu können. (kgf)

0Kommentare Kommentar schreiben