Harter Kampf, glückliches Ende

Die Handballerinnen aus Annaberg-Buchholz führen die Bezirksklasse-Tabelle an. Maßgebend war ein Erfolg im Spitzenspiel, bei dem aber längst nicht alles rund lief.

Annaberg-Buchholz.

Lange Zeit hatten die Handballerinnen des HC Annaberg-Buchholz zu tun, bevor sie den TSV Fortschritt Mittweida letztlich niedergerungen haben. Doch nach 60 Minuten stand am Sonntag dann ein 21:19 auf der Anzeigetafel - und dadurch geht es für die Frauen aus der Kreisstadt als Tabellenführer der Bezirksklasse in die kurze Ferienpause.

Bevor feststand, dass die Frauen des Trainerduos Anja und Jan Strasdat ihre Siegesserie würden fortsetzen können, hatten sie Schwerstarbeit zu verrichten. "Nach hartem Kampf ein glückliches Ende", skizzierte Jan Strasdat seine Empfindungen. Ihm dürfte nicht entgangen sein, dass nach dem 1:0 lange Zeit keine Führung mehr für den HCAB zustandekam. Mitte der ersten Hälfte hatte seine Sieben zudem etwas Glück, weil das Schiedsrichtergespann vier Tore der Mittweidaerinnen zurückpfiff. Auch deshalb geriet der HCAB nicht in einen zu hohen Rückstand, legte die in den Anfangsminuten zu spürende Nervosität deshalb langsam ab. Doch selbst nach einer Auszeit und mit der folgenden offensiveren Abwehr dauerte es bis zum Halbzeitpfiff, bevor die Gastgeberinnen 10:9 in Führung gehen konnten. Auch deshalb, weil beispielsweise Lisa Strasdat beim 8:8 mit einem Siebenmeter scheiterte, von denen der HCAB ohnehin die Hälfte vergab.

Trotzdem, nach der Umstellung auf eine 5:1-Abwehr bekamen die Gäste mehr Probleme. Als Tina Koch später zum 13:10 (34.) und Melanie Bartl zum 14:11 (36.) trafen, schien die Partie zugunsten der HCAB-Mädels gekippt. "Aber die Gäste gaben nie auf, glichen zum 17:17 aus, sodass sich die Schlussphase zum echten Krimi entwickelte", befand Jan Strasdat. Maßgebend für den Sieg war dann, dass Alena Parthova beim Stand von 20:19 in der 57. Minute einen Siebenmeter hielt und 30Sekunden vor Ende ein Angriff der Mitweidaerinnen abgefangen wurde. Sarah Neuberts punktgenauen Pass verwandelte Tina Koch mit letztem Einsatz. "Toller Einsatz und der Wille zum Sieg haben den Erfolg möglich gemacht", lobten die Strasdats ihre Sieben. Mit 10:0 Punkten steht diese nun allein an der Spitze, mit 7:3 Zählern ist der TSV Mittweida Dritter. (mit jas)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...