HCAB nicht wunschlos glücklich

Die Annaberger Damen sind am 10. Spieltag der Handball-Bezirksklasse punktlos geblieben. Das Trainerduo setzt nun auf einen Mann in Rot-Weiß.

Annaberg-Buchholz.

Nichts zu holen hat es am Samstag für die Annaberger Handballerinen in der 1. Bezirksklasse gegeben: Mit 30:21 (14:8) verloren sie ihre Auswärtspartie beim BSC Motor Rochlitz. Nach dem Abpfiff versuchte HCAB-Trainer Jan Strasdat, den Misserfolg einzuordnen: "Ich weiß nicht, ob es an der langen Busreise, der geringen Personaldecke oder dem Pfostenglück der Gastgeberinnen lag." So fand er viele Gründe für die Niederlage, stellte dann aber ohne großes Hin und Her fest: "Die Rochlitzerinnen haben verdient gewonnen."

So störten die Gastgeberinnen die Angriffsformation des HCAB von Beginn an. Sarah Neubert bekam überraschenderweise eine "Aufpasserin" zur Seite gestellt und wurde auf Schritt und Tritt von einer Dame in Schwarz-Rot begleitet. Bis zum 8:10 nach 24 Minuten hielt die Sieben aus dem Erzgebirge noch gut mit, doch dann folgte ein 4:0-Lauf des BSC-Teams. "Die zweite Hälfte ist schnell erzählt: Rochlitz hatte das Wurfglück einfach gepachtet", so Strasdat. Fast bei jedem zweiten Versuch habe der Ball noch den Weg vom Innenpfosten vorbei an Alena Parthova in das Tor des HCAB gefunden. "Wir haben alles gegeben, aber es sollte schlichtweg nicht sein", sagte der Trainer. Am Ende leuchtete das Ergebnis von 30:21 auf der Anzeigetafel. Bei den Annabergerinnen übernahm die 19-jährige Lisa Strasdat viel Verantwortung und zeichnete sich mit acht Treffern als Torschützenbeste aus. Der Coach wollte und konnte seiner Tochter und dem gesamtem Team keinen Vorwurf machen: "Wir haben bis zum Ende gekämpft. Doch uns fehlen zurzeit einfach die Wechselmöglichkeiten, um die Partie in eine andere Richtung zu leiten", so Jan Strasdat, dessen Frau und Trainerkollegin Anja erneut zum Einsatz kam und zwei Tore für die Gäste erzielte.

Ihr gemeinsamer Wunsch an den Weihnachtsmann sei unter diesen Umständen vor allem, dass so viele verletzte oder angeschlagene Spielerinnen wie möglich im Jahr 2020 wieder aufs Parkett zurückkehren können. Jan Strasdat: "Ich bin mir sicher, dass es dann auch wieder Erfolge für uns geben wird."

StatistikAnnaberg-Buchholz: Parthova; A. Strasdat 2, Reim, L. Strasdat 8, Burkhardt 2, Görg, Schwarz, Reifenberger, Neubert 3, Bartl 6; Siebenmeter: HCAB 3/4, Rochlitz 3/5; Strafminuten: HCAB 6, Rochlitz 4

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...