HCAB will doppelt punkten

Die Bezirksklasse-Teams der Annaberger reisen am Wochenende an die Mulde. Beide wollen dabei nicht mit leeren Händen zurückkehren.

Annaberg-Buchholz.

Eine gemeinsame Anreise bietet sich an: Sowohl die Männer als auch die Frauen des HC Annaberg-Buchholz sind am Wochenende in der Handball-Bezirksklasse in Rochlitz gefordert. "Es wird auch so werden. Die beiden Mannschaften fahren zusammen in einem Bus. Es ist auch noch Platz für Fans, die uns hoffentlich lautstark unterstützen", so Herren-Trainer Felix Schneider.

Sein Team trifft mit der HSG Rochlitz/Geringswalde auf einen bislang unbekannten Gegner, der erst seit dieser Saison in der Bezirksklasse spielt. "Obwohl sie Vorletzter sind, sollte man sie nicht unterschätzen", sagt Schneider, der darauf verweist, dass die Muldentaler nur mit einem Tor gegen den Primus aus Freiberg verloren haben. Mit einem Erfolg würden die Erzgebirger in der Tabelle einen Sprung nach oben machen, da die davor platzierten Teams aus Borstendorf und Claußnitz gegeneinander spielen und der BSV Limbach-Oberfrohna beim Tabellenführer HSG Freiberg III antritt. "Wir wollen an die gezeigten Leistungen der vergangenen Wochen anknüpfen und die nächsten Punkte holen", so Schneider. In puncto Personal kann er nahezu aus dem Vollen schöpfen. "Lediglich hinter Benjamin Hartig steht ein Fragezeichen", sagt der Trainer.

Ganz anders sieht es diesbezüglich bei den Bezirksklasse-Frauen des HCAB aus. "Wir haben leider immer noch personellen Engpass", sagt Trainer Jan Strasdat, der aber trotzdem eine klare Marschrichtung vorgibt: "Den 1. Advent wollen wir mit zwei Punkten einläuten." Dabei sollten die Erzgebirgerinnen aber keine weiteren Gedanken an die beiden Duelle mit Rochlitz aus der vergangenen Saison verschwenden, denn da unterlagen die HCAB-Frauen jeweils deutlich. Strasdat hofft darauf, dass seine Sieben den "spielerischen Aufwärtstrend aus der Vorwoche" fortsetzen kann und sich erstmals seit vier Partien wieder die volle Punktzahl sichert. "Wenn wir die letzten beiden Partien des Jahres in Rochlitz und zuhause gegen die Zwönitzer Zweite erfolgreich gestalten, dann können wir uns in der Tabelle oben festsetzen und guter Dinge ins neue Jahr starten", so Strasdat.

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...