Herolderinnen verlieren Spiel mit dem Feuer

Die feuerrote Mähne von Fußballerin Sally Sieber (r.) hat besonders gut zur jüngsten Landesklassepartie der Kickerinen des ESV Thum-Herold (3. Platz, 28 Punkte, 50:23) gepasst: Die Frauen absolvierten am Dienstagabend ihr Spiel, kurz bevor in Herold neben dem Fußballplatz der Feuerschein in die Nacht loderte. Allerdings vollbrachten die Frauen des ESV auf dem Rasen leider kein Hexenwerk. 0:2 (0:0) verlor das Team von Trainer Kevin Weigand gegen den Tabellensechsten VfL Wildenfels. 50 Zuschauer sahen, wie die Gastgeberinnen nach dem Anpfiff loslegten wie die Feuerwehr. Doch gute Chancen in der 2., 11. und 22. Minute verstrichen ungenutzt. So übernahm der VfL in Hälfte zwei das Kommando und ging 1:0 in Führung (65. Lattke). Durch das 0:2 (81. Schubert) verglimmte das Fünkchen Hoffnung auf einen ESV-Erfolg, und Tabellenführer FC Erzgebirge Aue II (1., 37, 50:21) stellt nun allein die beste Abwehr der Liga. Am Sonntag steht für Thum-Herold gegen die SG Handwerk Rabenstein das nächste Heimspiel an. ( eli)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...