HSV will Serie ausbauen

Handball, Sachsenliga: Tabellenführer bleibt vorsichtig

Zwönitz.

Am Samstag begrüßen 14 Uhr die Sachsenliga-Handballer des HSV Zwönitz die HSG Neudorf/Döbeln und 16 Uhr die Verbandsligafrauen, bereits zum zweiten mal innerhalb von drei Wochen, die AAC Amazonen. Nach dem überraschenden Auswärtssieg gegen die SG Germania Zwenkau, gehen die Männer als Tabellenerster in die Partie: "Wenngleich man das nach zwei Spieltagen natürlich gut einzuordnen weiß, ist es dennoch eine schöne Momentaufnahme. Das gefällt den Fans sicherlich besser, als wenn es wieder holprig losgegangen wäre", sagt der Vereinsvorsitzende Ralf Beckmann. Obwohl in der vergangenen Saison zweimal gegen Döbeln erfolgreich, ist er vorsichtig: "Wir nehmen diesen Konkurrenten auf keinen Fall auf die leichte Schulter. Wir wollen gegen die körperlich sehr präsente HSG bestehen und den dritten Sieg im dritten Spiel einfahren", so Beckmann.

Die Zwönitzer Damen denken vor ihrem Spiel bestimmt noch einmal an die Pokalbegegnung mit den Amazonen zurück: Dort gab es nichts zu holen und der HSV flog raus. Beckmann: "Vielleicht können es die Damen den Männern nachmachen, die ihren Pokalauftakt in Zwenkau auch abgeben mussten und sich dann erfolgreich revanchierten." Personell gibt es Fortschritte zu vermelden: Laura Kaulfuß wird wieder zum Team stoßen und auch das Comeback von Laura-Jane Mosel ist für Samstag im Bereich des Möglichen. (eli/bral)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...