Im Pokal nur Außenseiter

Volleyball: Zschopaus Damen treffen auf Markkleeberg

In der nächsten Runde des Regionalpokals auf Zweitligist Grimma zu treffen, wäre für die Volleyballerinnen des VC Zschopau laut Stefan Thormeyer "verlockend". Realistisch betrachtet, rechnet sich der Coach jedoch kaum Chancen aufs Weiterkommen aus. Morgen in Dresden fordert er im ersten Spiel gegen den Dresdner SC II zwar einen Sieg. Danach halten sich die Hoffnungen gegen die Neuseenland-Volleys Markkleeberg jedoch in Grenzen: "Wenn sie mit voller Kapelle antreten, wird es ganz schwer."

Obwohl alle drei Teams in der Regionalliga spielen, sind die Rollen klar verteilt. Die Dresdnerinnen sieht Thormeyer als Aufsteiger noch nicht ganz auf Augenhöhe mit dem VC Zschopau, der die Vorsaison auf Platz 4 der Regionalliga Ost abschloss. Noch eine Etage weiter oben sieht der Trainer allerdings Markranstädt: "Das ist einer der Favoriten auf den Staffelsieg."

Über welches Potenzial die Neuseenland-Volleys verfügen, haben die Erzgebirgerinnen am vergangenen Wochenende erlebt. Da mussten sich die VC-Damen beim Turnier in Erfurt dem Gegner aus Markkleeberg mit 0:2 geschlagen geben. Ansonsten gelangen jedoch drei Siege, was zu Platz 2 führte. "Vor allem in der Annahme waren Fortschritte erkennbar. Wir haben auch gut über die Mitte gespielt", berichtet Thormeyer, der morgen mehrere Stammkräfte ersetzen muss. (anr)

0Kommentare Kommentar schreiben