Jubiläum mit Heimsieg gekrönt

Weil der Marienberger Badminton-Verein seinen 60. Geburtstag feierte, war der Trubel groß. Neben Reden und Show-Acts gab es auch ein passendes sportliches Geschenk.

Mithilfe von Neonfarben und Schwarzlicht wurde die Blackminton-Party im wahrsten Sinne des Wortes zu einem bunten Auftakt des Jubiläums.

Von Andreas Bauer

Was vor 60 Jahren geschaffen wurde, wirkt heute oft abgenutzt und alt. Dass dies aber nicht immer der Fall sein muss, ist am Wochenende in Marienberg zu erleben gewesen. Bei seinem 60. Geburtstag präsentierte sich der dortige Badminton-Verein immer noch als jung und modern. Ohne Vergangenheit und Tradition zu vernachlässigen, rückten aktuelle Trends und junge Spieler ins Rampenlicht. Schon der Auftakt am Freitagabend, als rund 50 Sportler mithilfe von Neonfarben und Schwarzlicht eine Blackminton-Party in dunkler Halle veranstalteten, weckte Lust auf mehr.

Als es am Samstag wieder hell war, durften zunächst einmal die Ehemaligen beweisen, was sie immer noch drauf haben. Am besten gelang dies André Ramm und Maria Krauß, die das Mix-Turnier gewannen. Aus Spaß wurde anschließend für wenige Stunden purer Ernst, denn auch der Saisonauftakt der Sachsenliga-Vertretung des BVM stand auf dem Programm des Jubiläums. Und die erste Mannschaft konnte ihrem Verein das erhoffte Geschenk zum runden Geburtstag bereiten. Dass gegen die SG Meerane ein klarer 6:2-Sieg gelingen würde, hatte Roy Rötzer nicht unbedingt erwartet. "Neben der SG Robur Zittau, die in der Sachsenliga einfach eine Macht ist, wird Meerane definitiv ganz vorn mitspielen", so der Marienberger Trainer. Allerdings dürfte auch seine eigene Truppe als Titelverteidiger beim Kampf um Platz 1 ein Wörtchen mitzureden haben. Doch genaue Prognosen fallen nach dieser Auftaktpartie schwer, da es in beiden Mannschaften Ausfälle gab.

Während auf Seiten des BVM Tim Kuchinke diesmal durch Rasmus Lenz ersetzt wurde, hatten die Gäste ihre beste Dame nicht dabei. Den Marienbergern kam dies gerade recht, da sie den Abgang von Leistungsträgerin Caroline Koinzer kompensieren müssen, die zum TSV Dresden in die Regionalliga gewechselt ist. Doch Nathalie Seidel und Judith Räder zeigten ihre ganze Klasse und punkteten als Doppel, Seidel zudem mit Tom Dietel im Mix. Dass Judith Räder bei ihrem Einzel-Sieg über drei Sätze gehen musste, zeigt die Spannung, zumal auch drei weitere Partien über die volle Distanz liefen. Doch auch Georg Rötzer sowie David Kaiser und Rasmus Lenz im Doppel bewiesen Nervenstärke. Für Kaiser war es der zweite Punkt, denn die Nummer 1 des BVM gewann auch im Spitzen-Einzel.

Der Sieg diente als optimale Einstimmung auf die Jubiläumsgala am Abend. "Die war echt der Wahnsinn", schwärmt Roy Rötzer. Statt trockener Festreden gab es lustige Tanzeinlagen. So erlebten 200 Gäste zum Beispiel das Schwanensee-Ballett der Männergruppe oder eine Neuauflage der DDR-Sendung "Medizin nach Noten".

0Kommentare Kommentar schreiben