Jugend misst sich

Behindertensport: Länder-Cup auf dem Rabenberg

Breitenbrunn.

Der diesjährige Jugend-Länder-Cup im Behindertensport wird auf dem Rabenberg in Breitenbrunn ausgetragen. Dies ist für den Nachwuchs mit Handicap der sportliche Jahreshöhepunkt. Erwartet werden 150 Aktive im Alter zwischen acht und 20 Jahren aus elf Landesverbänden.

Es ist die 31. Auflage dieses Wettstreits. Sachsen war zuletzt vor zehn Jahren Gastgeber - auch damals auf dem Rabenberg. Im bundesweiten Vergleich messen sich die Teilnehmer, darunter 18 Sachsen, in vier Para-Sportarten: Leichtathletik, Tischtennis, Schwimmen und Judo. Für viele ist der Jugend-Länder-Cup die erste große Bewährungsprobe. Sie bietet die Chance, sich aufs leistungsorientierte Training und Sporttreiben vorzubereiten. Der Cup gilt als Vorstufe zu deutschen Meisterschaften und internationalen Wettkämpfen. Trainerinnen und Trainer nutzen das für die Sichtung von Talenten für zukünftige Leistungskader. Aber auch das Kennenlernen von und die Gemeinschaft mit anderen Sportlerinnen und Sportlern - ganz im Sinne des paralympischen Gedankens - ist Ziel des Wochenendes.

Anwesend sind auch prominente und erfolgreiche Sportgrößen, um Erfahrungen weiterzugeben. Darunter Jochen Wollmert als mehrfacher Paralympics-Sieger im Tischtennis und die Brussig-Schwestern als Paralympics-Siegerinnen im Judo. Nach der Anreise am Donnerstag folgen Trainingseinheiten und Organisatorisches, ehe es am Sonnabend in die Wettkämpfe geht. (ane)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...