Juniorteam zieht gegen Freiberg den Kürzeren

Eine mangelhafte Taktik im Angriff und eine schlechte Chancenverwertung haben den Oberliga-Handballern des EHV Aue II eine bittere Heimniederlage beschert. Am Sonnabend unterlag das Juniorteam in der Lößnitzer Erzgebirgshalle vor leeren Rängen der HSG Freiberg klar mit 17:24 (7:11). Dabei agierte Marcel Schäfer als Spielertrainer, da sich das reguläre Trainer-Gespann aktuell noch in Quarantäne befindet. Das 2:0 durch einen Doppelschlag von Jonathan Fischer (Bild) zum Auftakt entpuppte sich als Strohfeuer. Über das 3:3 ging die HSG Mitte der ersten Halbzeit mit 6:3 in Führung. Zwei vergebene Siebenmeter auf Auer Seite sowie viele Fehlversuche im Nahwurfbereich ließen die Gastgeber bis zur Pause mit 7:11 ins Hintertreffen geraten. Bis zum 12:16 blieben sie auf Tuchfühlung, doch Offensivaktionen verliefen zu oft im Sand. Freiberg konnte sich mit wenig Mühe absetzen und gewann auch in dieser Höhe verdient. (kiw)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.