Kart-Piloten nehmen wieder Fahrt auf

Das erste Rennen ist bereits Geschichte. Der Schönheider Nils Henkel und seine Konkurrenten dürfen in Kürze auf weitere Läufe hoffen.

Schönheide.

Corona ist auch an den Kart-Sportlern der Region nicht spurlos vorübergegangen. Sowohl beim Nachwuchs in Aue und Annaberg als auch bei den Erwachsenen standen die Räder aufgrund der Pandemie viele Wochen still. Nun aber tut sich wieder etwas. Deshalb hat der Schönheider Nils Henkel in Cheb seinen ersten Lauf bestritten. Mit Erfolg.

Dabei wurde das ursprünglich in Ampfing geplante Rennen innerhalb der DAI-Trophy und im Zuge der Mega-Euro-Masters kurzerhand nach Tschechien verlegt. Im Zeittraining konnte sich Henkel Platz 4 gesamt und Rang 1 in der Klasse unter 16 Fahrern sichern. Sein Teamkollege Helmut Dürnberger erkämpfte sich die Plätze 8 (gesamt) und 1. Im ersten von drei Läufen setzten sich die beiden an die Spitze. Am Ende standen für den Schönheider Bronze gesamt und der Klassensieg zu Buche, während Dürnberger Vierter und ebenfalls Klassensieger wurde. Nach nur einer Stunde Pause ging es erneut um Bestzeiten. Bei Temperaturen jenseits der 30 Grad Celsius und Gewitterschwüle erwies sich das Programm nicht gerade als leichte Übung. Doch das eingespielte Duo aus dem Team Maranello Friends wiederholte seine Erfolge als Klassensieger. Im Gesamtklassement belegten sie die Ränge 4 und 5. Nach erneut lediglich 60 Minuten Verschnaufpause schloss sich Lauf Nummer 3 an. Dabei eroberte Dürnberger die Spitze und gab diese Position bis ins Ziel nicht mehr ab - das brachte ihm zum Schluss Gesamtplatz 6 und den fast schon überlegenen Klassensieg ein. Ähnlich gut lief es für Henkel. Der Schönheider hatte zwar mit einem gebrochenen Kart-Rahmen zu kämpfen, konnte sich aber direkt hinter Dürnberger ins Ziel retten. Somit schaffte er in der Endabrechnung den Klassensieg sowie Rang 4 gesamt.

Gut meinte es Petrus mit den Fahrern, denn nur zehn Minuten nach dem Ende des letzten Laufs für diesen Tag brachen förmlich die Dämme. Ein heftiges Gewitter mit Sturm und Starkregen fegte über die Strecke der tschechischen Nachbarn.

"Nun hoffen wir, dass wir die Saison im Oktober planmäßig fortsetzen und damit zugleich beenden können", sagt Nils Henkel. Der Lauf sei für das italienische Bozen vorgesehen. In der sogenannten Euro-Mega-Masters führen der Schönheider und Dürnberger nach den jeweils drei Siegen ihre jeweiligen Klassen deutlich an und wollen demnächst auch in Südtirol in der Erfolgsspur bleiben.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.