Kegeln -

Sehma.

Im Grunde hatten die Seniorenkegler der TSG Sehma erwartet, dass es beim heimstarken TSV Zwickau nichts zu gewinnen geben würde. Die Gastgeber sicherten sich bereits das erste Drittel mit 2:0 und einem Plus von 98 Kegeln, die Gäste fabrizierten eine zu hohe Fehlwurfquote. Am Ende sollten es 72 werden, Zwickau kam mit 23 von der Bahn. Deshalb bauten die Westsachsen ihren Vorsprung weiter aus, bevor Reiner Walther im Schlussdrittel wenigstens für einen Mannschaftspunkt der Sehmaer sorgte. Letztlich stand ein deutliches 1:7 bei 3004:3351 Holz zu Buche. Da die vor der TSG Sehma platzierten Mannschaften punkten konnten, ist der Klassenerhalt für die Erzgebirger selbst bei drei 8:0-Siegen nahezu unmöglich geworden. (tj)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.