Kleiner Verein profitiert von großer Geste

Zwei Zisternen mit einem Fassungsvermögen von jeweils 7000 Litern kann der SV Albernau im Boden versenken. Das stellt die Rasenpflege sicher.

Albernau.

Erst vor knapp vier Wochen haben die Fußballer des SV Albernau ihren neuen Rasenplatz festlich eingeweiht - mit einem Freundschaftsspiel gegen Zweitligist Aue. Jetzt plagen den kleinen Verein, dessen Männer in der 2. Kreisklasse West kicken, Sorgen um das satte Grün. Es wuchs nach und nach über Monate hinweg sorgsam an. "Aber wir brauchen dringend Reserven, um den Rasen ausreichend bewässern zu können", sagt SVA-Präsident Ralf Bauer trotz des Nieselregens in den vergangenen Stunden.

Schon über Ostern sei es wegen der damaligen Hitze kritisch gewesen. "Da half uns die Feuerwehr aus." Auf lange Sicht fehlte es an Tanks - bis vorige Woche. "Was da geschah, ist beinahe unfassbar", so Bauer. Weil es früher mit dem Hartplatz als einer der letzten "Schleifscheiben" im Erzgebirge kein Wasserproblem gab, waren auch keine Reserven nötig. "Das änderte sich mit dem Rasen", so Toni Blätterlein vom Verein und erkundigte sich beim Rotationsvertrieb Gera als Fachbetrieb auf diesem Gebiet nach Zisternen und den Kosten. "So kamen wir ins Gespräch, unterhielten uns lange." Zwei Zisternen, die je 6000 Liter Wasser fassen, fasste man ins Auge. Kostenpunkt: 1500 Euro netto. "Ich wollte ein bisschen handeln", gesteht Blätterlein und erlebte gewissermaßen sein blaues Wunder. "Plötzlich bot die Firma beide Zisternen als Sponsoring an." Die Füllmenge erhöhte man sogar auf je 7000 Liter pro Behälter in Premiumqualität, die sonst je Stück etwa 1100 Euro kosten und besonders stabil sind. "Ich dachte, ich höre nicht richtig", so Blätterlein.

Dass mit seinen Ohren aber durchaus alles stimmt, versichert indes Susann Scheidewig vom Rotationsvertrieb Gera. "Wir haben schon mehrfach Vereine unterstützt", sagt sie. Etwa am Hauptsitz in Buxtehude einen Handballklub mit Trikots und in Gera Fußballer ebenfalls mit Regenwasserbehältern. "Und weil Herr Blätterlein am Telefon so sympathisch war, entschlossen wir uns, die Zisternen anzubieten. Da wir sie selbst herstellen, sind wir sehr flexibel - fördern Sport und Vereinsengagement gern." Das Unternehmen setze auf hohe Internetpräsenz. "Da kommen uns solche Aktionen zugute. Wir freuen uns mit den Fußballern", versichert Scheidewig.

700 Euro für Kleinmaterial, Abholen und Einbau organisierte der Verein, wobei die Bäko Vogtland-Erzgebirge den Transport übernahm. Bauer: "Wir sind allen dankbar und können unser Glück kaum fassen. Weltklasse." Und jetzt spielt auch noch Petrus mit, um die Zisternen rasch zu füllen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...