Kommende Saison steigt ohne Pokalwettbewerbe

Kegeln: Corona-Nachwirkungen machen Austragung unmöglich - Priorität liegt auf dem Punktspielbetrieb

Stollberg.

In Pokalspielen liegt oft eine besondere Dramatik - das gilt auch fürs Kegeln. Bevor die Kegler aus dem Erzgebirge wieder in direkten Duellen um den Einzug in die nächste Runde kämpfen dürfen, wird allerdings Zeit vergehen. Denn in der Saison 2020/2021, die im September beginnen soll, wird es weder auf Bezirks- noch auf Bundesebene Pokalwettbewerbe geben.

"Angesichts der schwierigen Situation im Zuge der Corona-Krise mit zum Teil gesperrten Bahnen, genießt die Organisation der Ligawettbewerbe Priorität. Dort planmäßig loslegen zu können, wird schwierig genug", sagt Thomas Jacobi vom Verband. Noch Resthoffnungen dürfen sich die Kegler im Kreis machen. "Aber auch da läuft es auf eine Absage hinaus", so Jacobi. Die aktuellen Pokalspiele waren auf Bezirks- und Kreisebene nach der ersten Runde abgebrochen worden. Im Bundesmaßstab fielen die Final-Turniere der Pandemie zum Opfer. Die Stollberger 9Pins, einziger Zweitligist aus dem Erzgebirge, waren davon allerdings nicht betroffen - für sie war bereits im Herbst in der zweiten Runde Endstation gewesen. (jüw)

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.