Kreisderby auf Bezirksebene endet ohne Gewinnerinnen

Knappe Ausgänge haben die Begegnungen in der Tischtennis-Bezirksliga bestimmt. Während sich die Damen aus Schlettau und Tannenberg mit einem Remis trennten, schafften die aus Annaberg einen hauchdünnen Sieg.

Schlettau/Annaberg.

Das Kreisderby im Tischtennis zwischen den Spielerinnen des TSV Schlettau und des TTSV Handwerk Tannenberg ist ohne Sieger beendet worden. Die beiden Mannschaften aus der Re- gion trennten sich 7:7. Ein 8:6 konnten die Damen des TTC Annaberg gegen den Lichtenauer SC feiern.

In dem spannenden Derby wechselten Sieg und Niederlage ständig, kein Team konnte sich im Verlauf einen entscheidenden Vorteil erschmettern. Dabei hätten die Schlettauerinnen beinahe alle Doppel für sich entschieden und den Ausgang damit wohl maßgeblich beeinflusst. Panzer/Rüffer gewannen, doch die frisch gebackenen Jugend-Erzgebirgsmeisterinnen Hoffmüller/Bau- mann unterlagen mit 2:3 gegen die routinierten Damen Broberg/Brüning. Die beiden Tannenbergerinnen konnten danach auch ihre Einzel gewinnen, doch Anne Hoffmüller und Nele Baumann zogen für die Gastgeberinnen wieder gleich. Kathrin Broberg (2) und Monika Brüning auf Tannenberger Seite sorgten dann zwischenzeitlich für eine erneute 6:5-Führung. Doch Schlettau konterte durch Laura Rüffer und Anna Elisa Panzer zum 7:6. Im letzten Einzel rettete die mehrfache Senioren-Bezirksmeisterin Monika Brüning mit einem 3:0-Sieg über die Schülerin Nele Baumann das Remis für Tannenberg.

Mit einer geschlossenen Leistung überzeugten die TTC-Frauen mit Catrin Köhler, Linda Britschka (je 2,5), Jennifer Herrmann (2) und Clara-Sophie Günther (1). Annaberg klettert durch den zweiten Sieg auf Rang 2, Schlettau und Tannenberg nehmen die Plätze 5 und 6 ein.

In der Bezirksliga der Männer warten die Handwerker aus Tannenberg weiterhin auf ihr erstes Erfolgserlebnis. Beim SV Großrückerswalde unterlagen sie mit 6:9. Die Gäste rannten während der kompletten Partie einem Rückstand hinterher. März/Gerber gewannen eines der Doppel. In den Einzeln überzeugte Altmeister Josef Cermak mit zwei Zählern, durch einen weiteren Sieg von Tobias Gerber verkürzten die Tannenberger auf 4:6. Bernd März allerdings unterlag dann in einer entscheidenden Partie Dirk Neisius mit 2:3, zwei weitere Niederlagen besiegelten die Pleite. Christian Bauer und Tobias Gerber holten zum Schluss noch zwei Zähler für die Statistik, doch die Tannenberger rangieren nun auf dem vorletzten Tabellenplatz.

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.