Letzter Sprintzähler bringt Entscheidung

Venusberg.

Die Venusberger Radsportler haben beim 7. Hartmannsdorfer Radsportevent in fast allen Altersklassen geglänzt. Vor allem die neu ins Marcus-Burghardt-Junior-Team berufenen Sportler drückten der Veranstaltung auf der 1,1-Kilometer-Runde ihren Stempel auf. "Letztlich ist mehr als die Hälfte unserer Aktiven auf dem Siegertreppchen gelandet", zeigte sich Trainer Klaus Fischer zufrieden.

Mit Zeno Winter, Colin Rudolph und Oliver Spitzer schaffte ein Trio aus dem Junioren-Team gegen starke Konkurrenz aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin und Brandenburg den Sprung aufs Podest. Zudem wurden Eufemia und Gianna Schmieder als beste Mädchen in ihren Rennen geehrt. Das große Starterfeld der Altersklasse U 13 hatte innerhalb zehn Runden fünf Sprintwertungen zu absolvieren. Während Rudolph in der ersten Hälfte auftrumpfte, schlug Winter in der zweiten zu. Ihm gelang es, sich vom Feld abzusetzen und als Solist den RSV-Doppelerfolg vor Rudolph zu sichern.

Magnus Findeisen verfehlte über 21 Runden gegen die Streitmacht der Schüler aus Cottbus und Berlin oft nur knapp die Punkteränge. Dennoch schaffte er Platz 10. Junior Robin Wagler fuhr nach einer Verletzungspause zu Rang 2. Im Kampf um diesen Platz duellierte er sich mit dem Berliner Nationalfahrer Richter. Beide hatten am Ende 18Punkte auf dem Konto. Der letzte Wertungszähler entschied zugunsten des Venusbergers. (kfis)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...