Lippersdorf im DM-Halbfinale doppelt vertreten

Radball, Deutsche Meisterschaft: Beide U-19-Vertretungen des SV Grün-Weiß dürfen auf Endrunde hoffen

Lippersdorf.

Wenn am Samstag die Halbfinal-Turniere der Deutschen Jugend-Meisterschaften anstehen, wird das mittlere Erzgebirge seinem Ruf als Radball-Hochburg einmal mehr gerecht. In zwei Altersklassen ist die Region in der vorletzten Runde noch immer vertreten - und zwar jeweils mit zwei Teams. Während in der U 17 die SG Niederlauterstein und der SV 1870 Großolbersdorf die Fahne hochhalten, hoffen in der U 19 zwei Vertretungen des SV Grün-Weiß Lippersdorf aufs Weiterkommen.

"Eigentlich haben die Jungs mit dem Einzug ins Halbfinale das Saisonziel schon erreicht", sagt Jörg Neubauer, der zusammen mit Konrad Eberlein den SVL-Nachwuchs betreut. Insgeheim rechnet sich der Trainer aber durchaus Chancen auf die Endrunde aus, ohne Druck aufzubauen: "Die Möglichkeit ist da, aber es wird ganz schwer." Da pro Altersklasse nur noch die 24 besten Teams Deutschlands dabei sind, werde jeder Fehler eiskalt bestraft.

Im Viertelfinale haben die Lippersdorfer Junioren allerdings bewiesen, dass sie ihre Nerven im Griff haben. So lieferten Johann Gasch und Max Schreiber im bayrischen Lautrach eine souveräne Vorstellung ab und bezwangen nicht nur die Gastgeber (6:2), sondern auch Niedernberg (9:0) und Ailingen (5:0). Hinter Prechtal reichte es zu Platz 2. Finn Neubauer und Philipp Vogel mussten sich in Zeitz mit dem Bronzerang begnügen, doch auch der brachte das Halbfinal-Ticket. Und ein Dämpfer war das Ergebnis nicht, weil mit Europameister Großkoschen (1.) und dem deutschen Vizemeister Zeitz (2.) starke Konkurrenz wartete. Diese Gegner werden im Halbfinale umgangen. (anr)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...