Marienberger überzeugen auch gegen Fortuna

Fußball, Landesklasse: Kai Hamann schieß Motor zum Sieg - Gelenau knippst auch, holt aber nur einen Punkt

Marienberg/Gelenau.

Der letzte Spieltag vor der Winterpause war für die Landesklassemannschaften aus Marienberg und Gelenau ein Abziehbild der Hinrunde: Motor hat eifrig Punkte gesammelt und Gelenau tat sich weiter schwer.

FSV Motor Marienberg - VfB Fortuna Chemnitz 4:1 (3:1): Marienbergs Coach Ronny Rother ging nach dem 4:1 gestern gegen den Tabellenzweiten Fortuna Chemnitz mit einem guten Gefühl in die Winterpause. "Alle meine Jungs haben eine sehr gute Trainingsqualität an den Tag gelegt und wir haben es trotz aller Widrigkeiten immer geschafft, uns zu steigern", sagte Rother. Er könne sich nicht erinnern, dass Motor eine Landesklasse-Hinrunde schon einmal so erfolgreich abgeschlossen habe. Fast im jedem Heimspiel dominierte sein Team den Gegner. So auch gestern. Fortuna machte von Anfang an Druck. Marienberg hatte sich aber darauf eingestellt, das Spiel mit langen Bällen aufzubauen. Nach Flanke von Julian Schröter erzielte Kai Hermann die Führung per Kopf. Die Gäste kamen zum Ausgleich. Nach dem 2:1 von Hamann und einem Eigentor ging es beim 3:1 in die Kabine. "Wir wollten die Partie sauber runterspielen. Und es ist uns auch gelungen", so der Trainer. Kai Hamann schoss sein drittes Tor. Rother: "Für ihn habe ich mich besonders gefreut, da er in der Hinrunde manchmal etwas unglücklich aussah. Heute hat sich Kai alle Tore clever erarbeitet." Kurz vor Abpfiff begann es dann in Marienberg zu regnen. Das hat die MotorSpieler mit drei Punkten im Visier weder gestört noch haben sie es wahrgenommen.

Marienberg: Grabowski; Reichel (46. Lehmberg), Bauer (80. Wächtler), Günther, Simon (65. Wagner), Neubert, Schröter, Richter, Hamann, Schmidt, Fischer; SR: Vogt (Treuen); Z: 68; T: 1:0/2:1/4:1 Hamann (9./35./79.), 1:1 Rüger (19.), 3:1 von der Mühlen (41./ET)

BSV Gelenau - SV Tanne Thalheim 3:3 (2:1:): Der BSV hat es verpasst, nach schwacher Vorrunde für einen versöhnlichen Jahresabschluss zu sorgen. Im Derby gegen Tanne Thalheim kam der Tabellen-15. zuhause gegen den 14. nur zu einem 3:3 und schaffte es damit nicht, sich an den Gästen vorbeizuschieben. In der ersten Halbzeit drehten die Gelenauer dank Treffern von Tarek Haselbach und Patrick Kolditz die frühe Thalheimer Führung, ließen dann aber etliche gute Torgelegenheiten ungenutzt. Das rächte sich: Unmittelbar nach Wiederanpfiff kam der SV zum Ausgleich und nach einem direkt verwandelten Eckball gelang sogar die Führung, während sich Gelenau mit einer Notbremse selbst dezimierte. Dank dem "Zauberfuß" von Patrick Kolditz, der einen Freistoß verwandelte, gab es aber noch den Ausgleich. "In der zweiten Hälfte kam wieder einmal alles zusammen. Für uns ist der Punkt definitiv zu wenig", sagte BSV-Coach Thomas Kersten. (eli/jüw)

Gelenau: Kaiser; Walczak, Desczyk, Viererbe, Singer, Kopitzke, Blohm, Haselbach, P. Kolditz, L. Kolditz, Szauties; SR: k. A.; Z: 51; T: 0:1 Kirsten (10.), 1:1 Haselbach (13.), 2:1 P. Kolditz (34.), 2:2 Kretzschmar (46.), 2:3 Koch (64.), 3:3 P. Kolditz (75.)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...