Medaillenregen für erzgebirgische Kreuzheber

Deutsche Meisterschaft: Zweimal Gold und dreimal Silber für Sportler der Region - Jöhstädter der relativ Beste

Annaberg-Buchholz.

Wenn schon mal eine Deutsche Meisterschaft im Kreuzheben ganz in der Nähe ausgetragen wird, dann sollte diese nicht verpasst werden. Dies haben sich einige Kraftsportler aus dem Erzgebirge gesagt, als jetzt bei Rapid Chemnitz mehr als 120 Aktive aus der ganzen Republik anreisten, um die Stärksten zu ermitteln. Vier Annaberger und zwei Jöhstädter waren dabei.

In den Konkurrenzen, nach Geschlechtern unterteilt in Alters- und Gewichtsklassen, waren fünf Aktive das Maximum in einer Kategorie. Einer der Zuverlässigsten ist Manfred Geipel vom Annaberger Kraftsportclub (AKC). In der AK 3 (60 bis 69 Jahre) war er einziger Starter in der Gewichtsklasse bis 74 kg, wurde mit 150 kg Deutscher Meister. Der mittlerweile pensionierte Servicetechniker betreibt seit 50 Jahren Kraftsport, war bereits Europa- und Weltmeister. Im gleichen Limit, allerdings bei den Junioren (18 bis 23 Jahre), kam Chris Schneider auf Rang 2. Er bewältigte 210 kg. In der AK 2 (50 bis 59 Jahre) wurde Mirko Sander in der Klasse bis 105 kg mit persönlicher Bestleistung von 185 kg Vizemeister, ebenso Yvonne Unger bei den 40- bis 49-jährigen Frauen.

Relativ Bester aus hiesiger Sicht war jedoch Uwe Hofmann vom Erzgebirgischen Kraftsportverein Jöhstadt (AK 2, bis 93 kg Körpergewicht). Seine sehr starken 245 kg reichten dennoch nur zu Silber. Ein tolles Resultat schaffte zudem Hofmanns Vereinskollege Jan Polsfuß. Er gewann bei den Junioren im Limit bis 66 kg mit gehobenen 190 kg die Goldmedaille. (mas)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...