Meister liebäugelt mit Aufstieg

Die A-Jugend-Handballer der SG Nickelhütte Aue haben die Sachsenliga- Saison auf Platz 1 beendet. Nun stecken sie mitten im Kampf um den Aufstieg.

Aue.

Ohne Niederlage sind in der vergangenen Sachsenliga-Saison die A-Jugend-Handballer der SG Nickelhütte Aue geblieben. Damit sicherten sie sich den Meistertitel souverän und peilen nun sogar höhere Ziele an.

Das von Philipp Braun und Jens Eckart trainierte Team, in dem alle Jungs den Jahrgängen 2001 oder 2002 angehören, belegte mit 36:0 Punkten Rang 1 - vor dem HSV Dresden (30:6) und der SG Leipzig (26:10). "Es war aber nicht so, dass wir den Titel geschenkt bekommen haben", sagt Braun. "Wir hatten auch knappe Spiele." Dabei griff man zur Hälfte auf A-Jugendliche zurück. "Der andere Teil sind B-Jungs." Kein Spiel zu verlieren, war vorab erklärtes Ziel. Die Mannschaft habe sich entwickelt und stetig verbessert. "Die Saison vorher waren noch zwei Teams am Start, die wir dann zusammengezogen haben", so Braun, der aufs Erreichte stolz ist. "Die Jungs haben viel Freizeit in den Trainingsprozess investiert. Bundesliga würden wir freilich gern spielen."

Genau darum geht es dieser Tage für die Talente. Denn die Qualifikationsrunden sind in vollem Gange. Falls der Sprung nach oben gelingt, würde die SG Nickelhütte als Nachwuchsschmiede für Zweitligist EHV Aue in Deutschlands höchster Liga antreten. Dabei geht es für die Erzgebirger zunächst gegen die Besten aus Niedersachsen und Bremen. Sechs von sieben Teams - aufgeteilt in zwei Gruppen - erreichen die zweite Runde, wo nochmals überkreuz gespielt wird. Von diesem Sextett wiederum qualifizieren sich dann zwei Teams direkt für die Bundesliga, drei absolvieren im Anschluss die bundesweite Qualifikation.

Derweil ist Runde 1 Geschichte - und die SGN-Truppe hat sich eine gute Ausgangsposition verschafft. So gelang am vergangenen Wochenende der erste Schritt in Richtung Jugend-Bundesliga. In zwei Dreiergruppen spielten die Auer in Groß Lafferde in Niedersachsen in der Vorrundengruppe gegen OHV Aurich und Eintracht Hildesheim. In der ersten Partie traf die Mannschaft auf Aurich und gewann nach ausgeglichener erster Halbzeit (9:9) durch eine deutliche Leistungssteigerung 23:16. Direkt im Anschluss ging es gegen Eintracht Hildesheim. Dank konsequenter Offensive und konzentrierter Abwehr lag die SGN beim Pausenpfiff schon 12:4 vorn. In Hälfte zwei ließen die Nickelhütte-Jungs nicht nach und siegten klar mit 20:12. Braun lobte die geschlossene Mannschaftsleistung und zeigte sich mit der komfortablen Ausgangsposition zufrieden.

Zugleich aber betonte er, dass die zweite Runde am jetzigen Wochenende nicht zu unterschätzen sei: "Da muss eine ähnliche Leistung her, um weiterzukommen." Die Auer treffen erneut in Groß Lafferede auf den TSV Anderten, den TV Oyten und den TV Bissendorf-Holte. Die beiden Erstplatzierten lösen direkt das Ticket zur Jugend-Bundesliga. Platz 3 berechtigt zur Teilnahme an der dritten bundesweiten Ausscheidungsrunde. ( mit ane/kiw)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...