Mit 80 Jahren immer noch rasant unterwegs

Zwei Routiniers sind Stammgäste in Zschorlau. Während der eine ans Aufhören denkt, macht der andere emsig weiter.

Zschorlau.

Beim Zschorlauer Dreieckrennen, das ganz im Zeichen von MZ und dem 60-jährigen Motorsport-Jubiläum des Hundshüblers Heinz Rosner stand, sind 255 Teilnehmer am Start gewesen. Darunter auch Fahrer aus dem oberen Erzgebirge.

In den vergangenen zehn Jahren hat es auch Peter Kehrer immer wieder auf die Strecke in Zschorlau gezogen. Doch jetzt will der Gornauer aufhören. Es war wohl seine letzte Runde, die er auf seiner 250er Honda RS gedreht hat. Ganz im Klaren ist er sich dennoch nicht. "Mit dem Aufhören ist es halt so eine Sache. Ich hoffe, dass ich es schaffe, nicht mehr aufs Motorrad zu steigen." Einen seiner größten Erfolge hat Peter Kehrer 1990 bei der DDR-Meisterschaft errungen - dort ist er zu Bronze gefahren. Zuletzt ist der 73-Jährige bei verschiedenen Classic-Veranstaltungen aktiv gewesen, Zschorlau war immer ein fester Bestandteil in seinem Kalender: "Das Rennen liegt quasi vor der Haustür, ist immer gut organisiert und man kennt die Fahrer von früher."

Mit dem Wetter hatten die Veranstalter weitgehend Glück. Lediglich kurzzeitig war es etwas nass. Das liegt Klaus Pellert nicht unbedingt. Der Annaberg-Buchholzer, der mit seiner 125er MZ RE am Start stand, gibt zu: "Eigentlich bin ich nicht so der Nässefahrer, aber mit der Zeit gewöhnt man sich auch daran. Es lief insgesamt ganz gut." Das Zschorlauer Dreieck kennt der 80-Jährige noch aus den Zeiten, in denen dort richtige Rennen gefahren worden sind: "Es war 1962, als ich das Rennen in Zschorlau gewonnen habe. Damals bin ich die schnellste Rundenzeit gefahren." Bis heute ist Pellert, der früher auch mit Heinz Rosner um die Wette gefahren ist, dem Zschorlauer Dreieck treu geblieben. Es sei ein schönes Treffen in familiärer Atmosphäre, so der Kreisstädter, der seit 61 Jahren mit dem Motorsport verbunden ist. Ans Aufhören denkt er noch nicht. So lange es geht, will er auf zwei Rädern unterwegs sein. Für das erste August-Wochenende steht für ihn bereits die nächste Veranstaltung an. Dann wird er beim Lückendorfer Bergrennen an den Start gehen. Im Jahr sind es etwa acht Veranstaltungen, an denen Klaus Pellert teilnimmt. Dazu gehört der Classic-Cup, den er mit dem Team ERZ auch in dieser Saison bestreitet.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...