Mit Bronze ragt Toni Albrecht heraus

Radsport, Deutsche Straßenmeisterschaft: Erzgebirger schlagen sich beachtlich

Venusberg.

Toni Albrecht vom RSV Venusberg hat am Wochenende die Bronzemedaille bei der Deutschen Meisterschaft im Straßenfahren gewonnen. Im rheinland-pfälzischen Linden kürte der Nachwuchs seine Besten auf einer überaus schwierigen 11,1-Kilometer-Runde, auf der jeweils ein zwei Kilometer langer Anstieg zu meistern war. Nicht ganz so gut schnitten Albrechts Teamkollegen auf dem Kurs ab, der zudem mit einer verwinkelten Zielanfahrt eine weitere Besonderheit aufwies.

Im Schülerrennen über drei Runden zerfiel das 120-köpfige Fahrerfeld bereits nach dem ersten Anstieg in mehrere Gruppen. Auf der zweiten Schleife setzte sich ein Trio mit RSV-Fahrer Toni Albrecht noch aus der Spitzengruppe ab. "Nach dem dritten Anstieg zerfiel auch das Trio, jeder raste als Solist dem Ziel entgegen", so Trainer Klaus Fischer. "Nach tollem Kampf überquerte Toni als Dritter die Ziellinie." Selbst Marcus Burghardt, der am gleichen Tag in die Tour de Suisse startete, übermittelte Glückwünsche an das Juniorteam, das seinen Namen trägt.

"Alle zwölf RSV-Starter haben eine tolle Moral gezeigt und wirklich ansprechende Ergebnisse erreicht. Dies gilt auch für Junior Moritz Kretschy im Zeitfahren", lautet Fischers Fazit. (mas/kfis)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...