Mit Fünferpack aus der Krise

Ein klarer Heimsieg im Kellerduell der Fußball-Erzgebirgsliga hat beim FV Krokusblüte Drebach/ Falkenbach für große Erleichterung gesorgt. Gegen Bermsgrün präsentierte sich vor allem ein Spieler in Trefferlaune.

Falkenbach.

Bereits zum Saisonauftakt hatte Fußballer Jonas Neubert vom FV Krokusblüte Drebach/ Falkenbach für Furore gesorgt, als er mit vier Toren binnen sieben Minuten das Heimspiel gegen Gelenau (4:1) fast im Alleingang entschied. Am fünften Spieltag schlug nun die zweite große Stunde des Angreifers, der sogar noch einen drauflegte. Mit fünf Treffern schoss er die Krokusse zum 6:1-Erfolg gegen den SV Eintracht Bermsgrün. Mehr noch als über die Führung in der Torjägerliste freute sich der 21-Jährige über die drei Punkte für sein Team, denn die Partie hatte ein richtungsweisendes Kellerduell dargestellt.

"Nach drei Niederlagen in Folge war es nicht einfach. Da fehlt natürlich das Selbstvertrauen. Trotzdem sind die Jungs gut reingekommen", berichtet Steffen Ziffert. Auf dem gut gepflegten Falkenbacher Rasen, wo er als FVK-Trainer noch ungeschlagen ist, freute er sich über einen schwungvollen Beginn seiner Elf, für die Neubert zunächst ins lange Eck traf (8.) und 20 Minuten später einen Foulelfmeter verwandelte. "Den gibt nicht jeder", sagt Bermsgrüns Trainer Uwe Hörig, für den das die erste von mehreren strittigen Schiedsrichter-Entscheidungen war.

Nach der Pause ärgerten sich die Gäste gleich zweimal, dass ihnen ein Strafstoß verwehrt blieb. Allerdings stand es da schon 4:1 für die Krokusse. Speziell nach der zweiten Situation war die Aufregung groß, denn im direkten Gegenstoß stellte das 5:1 die endgültige Entscheidung dar. "Solche Entscheidungen sind schon bitter", sagt Hörig, räumt aber ein, dass die Niederlage für seine Mannschaft verdient war. Die Abgänge der Sommerpause seinen mit den jungen Spielern nur schwer zu kompensieren, zumal diesmal auch noch drei Stammkräfte fehlten. "Aber wir werden versuchen, die Klasse zu halten", sagt der Eintracht- Coach: "Auch wenn das für unser kleines Dorf ein Wunder wäre."

Während Bermsgrün als Tabellenletzter auf den ersten Punkt wartet, konnten sich die Krokusse mit dem zweiten Saisonsieg auf Platz 8 verbessern. Die Erleichterung war Steffen Ziffert anzumerken, doch wirklich zufrieden wirkte der Drebacher Trainer nicht. "Mich ärgert, dass wir trotz der klaren Führung keine richtige Ballsicherheit in unser Spiel bringen konnten", erklärt er. Selbst der Volleytreffer von Tim Schönherr, der quasi mit dem Pausenpfiff auf 3:1 erhöhte, brachte keine Souveränität in den Auftritt. So kamen die Gäste nach dem Seitenwechsel zu zwei klaren Chancen und den angesprochenen Strafraum-Szenen, bei denen in einem Fall selbst Ziffert mit einem Pfiff des Referees gerechnet hatte.

Für die Krokusblüte reichte es dennoch, weil Jonas Neubert extrem effektiv war. "Nur einer von meinen Schüssen ist heute nicht reingegangen", erzählte der Angreifer hinterher. Das von vielen Zuschauern gespendete Lob gab er aber direkt an seine Teamkollegen weiter, die ihn stets gut bedienten: "Ich hatte es vor dem Tor nicht mehr schwer."

Grenz; Schlegel, Neubert, Hudalla, Nestler, Paßler, Reisdorf, Strauß, Tob. Hörig, Tom Hörig, Engl; SR: Kluge (Großwaltersdorf); Z: 90; T: 1:0/2:0 Neubert (8./28.FE), 2:1 Schlegel (36.), 3:1 Schönherr (45.+1), 4:1/ 5:1/6:1 Neubert (48./54./60.)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...