Mit Mut ins Gipfeltreffen

Auf die Volleyballerinnen aus Zschopau wartet ein echtes Spitzenspiel. Für die Fans gibt es aber noch einen Grund zur Freude.

Zschopau.

Vor dem anstehenden Spieltag wird das Kribbeln bei den Zschopauer Volleyball-Fans größer sein als sonst. Schließlich dürfen die in der Dritten Liga Ost spielenden Herren des VC nach vier Duellen in der Fremde endlich wieder in der heimischen Halle des Berufsschulzentrums ran - und zwar als "Entschädigung" gleich doppelt: Nach der morgigen Partie (19 Uhr) gegen den ASV Dachau (9.) empfängt der Tabellenfünfte am Sonntag, 15 Uhr, den SV DJK Taufkirchen (11.).

Obwohl beide Teams in der Tabelle weit hinten zu finden sind, erwartet VC-Coach Andreas Richter zwei Duelle auf Augenhöhe. So stehe Taufkirchen nach drei Partien zwar noch ohne Sieg da, doch ging es dabei gegen die besten drei Teams der Liga. "Und diese Spiele gingen jeweils auch nur knapp mit 2:3 verloren", warnt Richter vor einem starken Gegner. Dachau habe zwar einen Spitzenspieler nach Berlin abgeben müssen. "Aber auch das ist noch immer eine junge Truppe mit viel Potenzial", so Richter.

Über großes Potenzial verfügen zudem die Zschopauer Damen. Sonst ständen sie nicht auf Platz 2 der Regionalliga Ost. Mit fünf Siegen aus sechs Partien kann sich die Zwischenbilanz wahrlich sehen lassen. Besser ist nur die SG Erfurt electronic, die alle ihre sieben Begegnungen gewann. "Und das auch noch ohne Satzverlust", betont Zschopaus Trainer Stefan Thormeyer, der die Erfurterinnen im morgigen direkten Duell als haushohen Favoriten sieht. Auch dieses 15 Uhr beginnende Gipfeltreffen dürfte die Vorfreude der Fans steigern. anr

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...