Nach gutem Start machen die Gäste zu viele Fehler

Handball, 2. Bundesliga: EHV unterliegt 21:26 bei Aufsteiger Leutershausen

Leutershausen/Aue.

Der EHV Aue hat am Freitagabend sein erstes Auswärtsspiel der Saison in der 2. Handball-Bundesliga verloren. Das Team von Trainer Maik Handschke unterlag bei Aufsteiger SG Leutershausen mit 21:26 (10:11). Dabei waren die Gäste ganz gut gestartet, gingen vor 400 Zuschauern mit 2:0 in Führung. Doch dann, so sah es Manager Rüdiger Jurke, fehlte der große Wille, unbedingt gewinnen zu wollen. "Wir haben viele technische Fehler gemacht. Auch die Chancenverwertung stimmte nicht", zog Jurke ein kritisches Resümee. Dreimal agierte Aue zwei Minuten in Unterzahl, die SGL erhielt nur eine Zeitstrafe.

Der Spieltag stand für die EHV-Handballer schon zuvor unter keinem guten Stern: Selbst die Anreise war strapaziös. "Auf der A 6 war alles zu, und so haben wir sieben Stunden Autofahrt für 450 Kilometer benötigt, waren erst eine Stunde vor dem Anpfiff in der Halle", sagte der EHV-Manager Rüdiger Jurke, schob allerdings gleich hinterher: "Das soll keine Entschuldigung für unsere Leistung sein." Der Manager monierte vor allem, dass sein Team in Leutershausen - ganz anders als im Heimspiel am Sonntag zuvor gegen Dessau-Roßlau - keinen richtigen Einsatz gezeigt habe. "Wahrscheinlich war es so, dass alle nach den Auftritten gegen Balingen und gegen Dessau-Roßlau gedacht haben, das machen wir mit links", schimpfte Jurke und erhebt den mahnenden Zeigefinger: "So funktioniert das nicht. Man muss den Kampf annehmen, den der Gegner uns angeboten hat." Der EHV sei personell besser besetzt und habe auch die besseren Bedingungen, glaubt der Manager und ärgerte sich deshalb gleich doppelt: "Eigentlich wollten wir ja unsere Auswärtsbilanz verbessern."

Mit je vier Treffern waren in den Reihen der Erzgebirger Kapitän Eric Meinhardt, Marc Pechstein, Gregor Remke und Sebastian Paraschiv die besten Werfer. Ärgerlich: Kapitän Meinhardt verletzte sich und konnte nicht weitermachen. Rüdiger Jurke: "Das war ein bisschen blöd. Er bekam einen Schlag auf den Unterkiefer, die Schiedsrichter haben das nicht mitbekommen. Eric war auch mal kurz weg, konnte nicht weiterspielen." Im Training am Samstagvormittag in Vorbereitung der Partie gestern Abend gegen die DJK Rimpar Wölfe wirkte Meinhardt aber schon wieder mit. Eine erste Nachricht mit dem Resultat lesen Sie heute im zentralen Sportteil, den Spielbericht morgen im Lokalsportteil.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.

    Lesen Sie auch
    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...