Neue Zeiten sollen helfen

Handball, Sachsenliga: Marienberg spielt bereits 16 Uhr

Marienberg.

Neue Saison, neue Sitten: In der Sachsenliga tragen die Handballerinnen des HSV 1956 Marienberg ihre Heimspiele künftig ab 16 Uhr aus. Erstmals ist das diesen Samstag der Fall, wenn Aufsteiger HSV Mölkau in der Turnhalle "Am Goldkindstein" gastiert. Erst danach wird 18.15 Uhr die zweite Mannschaft ihre Verbandsliga-Partie gegen den HC Burgstädt bestreiten. "Die neuen Anwurfzeiten für beide Frauenteams sind der geringen Personaldecke geschuldet", erklärt HSV-Präsident Karlgeorg Frank.

Spielerinnen, die doppelt ran mussten, hatten bisher immer schon das Spiel mit der zweiten Mannschaft in den Beinen, wenn es in der höheren Liga ums Ganze ging. Nun sollen die Kräfte sinnvoller verteilt werden. Einen Sieg hat die erste Vertretung auch nötig, da sie mit einer Niederlage in die Saison gestartet ist. Auch die Gäste, die sogenannten Haie, unterlagen vorige Woche gegen Hoyerswerda, nachdem sie als Vizemeister der Verbandsliga nur durch den Verzicht des HC Glauchau/Meerane aufgestiegen waren. Den Titel hatte Mölkau am letzten Spieltag ausgerechnet gegen den HSV Marienberg II verspielt.

Auch diesmal sollen die Punkte im Erzgebirge bleiben. "Wir müssen in der Abwehr Gas geben und vorn schnell spielen, aber auch ruhig bleiben und unsere Chancen besser als zuletzt nutzen", fordert daher Lucie Hribova von ihrem Team. Im ersten Heimspiel zählt für die neue HSV-Trainerin nur ein Sieg. (kgf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...