Neukirchener rast auf das Podium

Neukirchen.

Von der Deutschen Historischen Motorradmeisterschaft (DHM) ist wegen der Corona-Pandemie nur das September-Rennen auf dem Hockenheimring übrig geblieben. Der Neukirchener Rennfahrer Stephan Aurich ließ es sich nicht nehmen, dort in der Klasse-L mit seiner 50-er Einzylinder-Zweitaktrennmaschine zu starten. Aurich fuhr in Hockenheim im ersten Rennen als Zweiter aufs Podium. Dafür war ihm im zweiten Lauf das Rennfahrerglück nicht ganz so hold. Hier musste er sich mit dem undankbaren, vierten Platz begnügen. (sfrl)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.