Neuling startet mit Sieg und Niederlage

Volleyball, Erzgebirgsliga: 1. Spieltag hält auch Überraschungen bereit

Aue/Schwarzenberg.

In die 29. Saison sind die Volleyballer des Sportkreises Erzgebirge gestartet. Insgesamt 66 Mannschaften mischen mit. Das sind vier Teams weniger als zuletzt - allesamt aus dem Seniorenbereich. Neu sind die drei Mixed-Mannschaften Aue-Brünlasberg, Albernau II und Schlettau II.

Der 1. Spieltag der Erzgebirgsliga ist Geschichte. Dabei trafen in Breitenbrunn Antonsthal, Drebach/Venusberg und stark verjüngte Thalheimer aufeinander. Letztere erwiesen sich für Antonsthal als harter Brocken, unterlagen nach starkem Kampf dennoch 0:2. Die Sieger gingen danach gegen Drebach ans Netz - ein Duell auf Augenhöhe, wobei Antonsthal im Entscheidungssatz die Nerven behielt. Drebach haderte indes mit schlechten Aufschlägen, stellte diese Schwäche gegen Thalheim aber ab und gewann sicher.

Die jungen Wilden aus Albernau hatten Bockau zu Gast und schlugen sich wacker. Am Ende siegte aber das Team aus dem Laborantendorf. In Beutha reisten starke Zschopauer und Breitenbrunn an. Zschopau war mit zwei Siegen der Gewinner des Abends. Ein hart umkämpfter erster Satz entwickelte sich dagegen im Anschluss zwischen Beutha und Breitenbrunn. Die Gastgeber hatten das Glück auf ihrer Seite - 2:0.

Bei den Frauen fuhren der FC Erzgebirge Aue und Neuling Albernau nach Pockau. Den Gastgeberinnen gelang gegen die Veilchen ein sicherer Sieg, während sie gegen Albernau keinen Stich sahen. Auch gegen Aue starteten die Neuen mit 25:9 gut ins Duell, mussten nach einem überraschenden Satzverlust aber doch noch in die Entscheidung - und hatten beim 1:2 letztlich das Nachsehen. In Bockau legte das Heimteam stark los, doch Breitenbrunn drehte auf und gewann die beiden anderen Sätze klar. Gegen Schwarzenberg-Wildenau II lief es für die Damen aus dem Laborantendorf besser - 2:1 hieß es trotz eines zweifachen Verletzungspechs. Im Anschluss straffte sich Wildenau und bezwang Breitenbrunn sicher. Der Sieger in Johanngeorgenstadt war dank eines 2:0- und 2:1-Erfolgs der Zwönitzer HSV, auch wenn sich die Gastgeberinnen tapfer wehrten. Besser lief es für Johann'stadt dann beim 2:0 gegen Schneeberg.

Die vorige Saison wurde nach dem Abbruch im März nicht gewertet. Nur die Pokalsieger konnten noch rechtzeitig gekürt werden. Dies waren die Männer des SV Antonsthal, die Frauen des TSV Pockau, das Mixed-Team von Schwarzenberg-Wildenau und die Oldies aus Brünlos.

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.