Niederwürschnitzer bleiben in der Erfolgsspur

Die D-Junioren des Vereins haben mit dem Kreispokal bereits den zweiten Titel in dieser Saison gewonnen. Ein dritter könnte bald folgen.

Niederwürschnitz.

Die D-Junioren-Fußballer des SV Niederwürschnitz eilen in dieser Saison weiter von Erfolg zu Erfolg. Am Wochenende gewann die Mannschaft des Trainergespanns Jochen Schmidt und Kai Gündemann in Oelsnitz den Kreispokal. Nach dem Gewinn der Hallenkreismeisterschaft im Winter durften die Niederwürschnitzer Kicker damit bereits zum zweiten Mal in dieser Saison eine Trophäe in die Luft stemmen. Und eine dritte könnte noch folgen. Denn in der Kreisliga führt das Team seine Meisterrunde-Staffel mit neun Siegen aus neun spielen und einem Torverhältnis von 73:9 souverän an und steht - einen Spieltag vor Schluss - bereits als Staffelsieger fest. Ende des Monats geht es gegen den Sieger der Parallelstaffel, die dritten Mannschaft des FC Erzgebirge Aue, um den Titel.

"Das ist ein toller Jahrgang. Die Spieler verstehen sich auch privat super und unternehmen viel gemeinsam", sagt Schmidt, der in Oelsnitz am Anfang ein bisschen zittern musste. Denn zum Auftakt gegen Scharfenstein/Großolbersdorf mussten die Niederwürschnitzer ins Neunmeterschießen und versemmelten den ersten sogar. Nach Ablauf der zweimal 12 Minuten hatte es nach verteiltem Spiel 0:0 gestanden. "Scharfenstein und wir waren mit Abstand die besten Mannschaft. Dass wir gleich gegeneinander ran mussten, war ein bisschen unglücklich, denn der Verlierer durfte nur noch um Platz 5 spielen", sagte Schmidt. Sein Team traf es nicht - es durfte im Halbfinale gegen Schönheide ran und gewann nach einem entspannten Kick deutlich mit 5:0. Im Endspiel wartete dann die Spielgemeinschaft Gornau/Amtsberg. Gegen die triumphierte Niederwürschnitz in der aktuellen Ligasaison einmal mit 9:0 und einmal mit 10:0. "Da haben meine Spieler wohl gedacht, es geht wieder so leicht", so der Coach. Wurde es aber nicht: Nach einer zähen Partie erzielte Paul Eichler den einzigen Treffer. Der allerdings war klasse herausgespielt, per Kurzpassspiel über vier Stationen aus der Abwehr heraus. "Genauso bringen wir es ihnen im Training bei", freute sich Schmidt..

Bei den E-Junioren unterlag Stollberg im Finale Erzgebirge Aue mit 0:4. Die anderen Teilnehmer aus dem Altkreis Stollberg scheiterten in der Endrunde in beiden Altersklassen früh.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...